Midlumer Silvesterlauf - Pressespiegel

Veröffentlicht am: 02.01.19 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Fast 150 Starter beim Silvesterlauf

Auf den ersten beiden Kilometern setzten sich Rosenbrock, Nico Prill (TSV Altenbruch) und Mario Schult (TSV Wanna), der nach einer Reha den Anschluss wieder gefunden hat, vom Feld ab. „Ich war stets bemüht, einen gewissen Abstand gegenüber Prill und Schult zu wahren“, so der strahlende Sieger. Für Rosenbrock blieb die Uhr im Ziel bei 21:30 stehen. Prill (21:42) und Schult (22:02) folgten.

„Die äußeren Bedingungen waren recht gut. Es war windstill bei gut acht Grad Celsius“, freute sich Sandra Sahlmann über einen weiteren Sieg. In exakt 24 Minuten war sie sogar schneller als im Vorjahr. Im Ziel lag sie mehr als drei Minuten vor der Zweitplatzierten Nadine Bexiga (Mönchengladbach).

„Laufen statt schnaufen“ lautete die Devise von Reinhard Roloff (TSG Nordholz), der vor einigen Jahren die Laufschuhe an den Nagel gehängt hatte. Jetzt, zum Silvesterlauf, holte er sie wieder hervor und belegte in seiner Altersklasse in 27:22 Minuten den dritten Platz. Ältester Teilnehmer war Harald Richer (TV Langen) mit 83 Jahren.

Als beste Midlumer wurden Christin Rudolph und Florian Clemenz mit einem Pokal ausgezeichnet. Alle Klassensieger erhielten ebenfalls einen „Allianz-Pokal“. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten die Organisatoren um Hans-Hermann Cramer, Jürgen Kirchwehm, Manfred Hinners, Harald Prüß, Otto Frers und andere. Polizei und Feuerwehren garantierten für die Sicherheit während des Laufes.

Die Ergebnisse:
Männer, 18–39: 1. David Rosenbrock (Beverstedt), 21:30; 2. Torben Ehlers (Neuenwalde), 24:14; 3. Lennart Rosenbrock (Beverstedt), 23:10.

Männer 40–59: 1. Nico Prill (Altenbruch), 21:43; 2. Mario Schult (Wanna), 22:02; 3. Walter Thomas (Neuenwalde), 22:22.

Männer Ü60: 1. Harald Oestmann (Imsum), 27:25; 2. Reinhard Roloff (Nordholz), 27:32; 3. Gerhard Voltmer (Spaden) 27:55.

Frauen 18–39: 1. Laura Schneeberg (Dorum), 32:05; 2. Anica Rose (Paderborn), 32:33; 3. Ulrike Heinemeyer (Neuenwalde), 32:59.

Frauen 40–59: 1. Sandra Sahlmann (Neuenwalde), 24:00; 2. Nadine Bexiga (Mönchengladbach), 27:02; 3. Saskia Denise Fischer, 29:28.

Seniorinnen, Ü60: 1. Susanne Brillinsauer (SC Vogt), 28:54; 2. Susanne Cornelius (Bremerhaven), 35:48; 3. Regina Schuster (Langen), 43:28.

Weibliche Jugend: 1. Emelie Heyroth (Wremen), 33:21.

Kinder:
Mädchen: 1. Vinita Krempel (Dorum), 27:59.
Jungen: 1. Arne tom Wörden (Midlum), 32:48; 2. Juine Föhl (Sievern), 33:59; 3. Philipp Lampe (SV Scharrel), 38:21.

David Rosenbrock - Sieger Silvesterlauf 2018

Alle Ergebnisse Silvesterlauf 2018 hier.

Veröffentlicht am: 17.12.18 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Sahlmann ist wieder die Favoritin

Midlum. Der Silvesterlauf, der 5,6 Kilometer vom Dorumer Bahnhof bis in die Midlumer Ortsmitte führt, erlebt am 31. Dezember seine 46. Auflage. Veranstalter ist die Gemeinde Midlum. Der Startschuss fällt um 10 Uhr. „Die Weichen sind gestellt, wir sind gerüstet“, berichtet Hans-Hermann Cramer aus dem Organisationsteam.

Die Idee, die einst am Stammtisch im Deutschen Haus in Midlum entstand und spontan umgesetzt wurde, ist heute als sportliches Event zum Jahresabschluss nicht mehr wegzudenken. „In einer Bierlaune wurde gewettet, dass kein Midlumer die Strecke unter 35 Minuten schafft“, erinnert sich Cramer. „Willi Wolf war 1973 der erste Sieger und unterbot die 35 Minuten deutlich“, berichtet Jürgen Kirchwehm aus dem Orgateam. Dazu gehören Manfred Hinners, Harald Prüß und Otto Frers. Polizei und Freiwillige Feuerwehren gewähren einen reibungslosen Ablauf.

Voranmeldungen sind nicht erforderlich. Die Startnummern können am Veranstaltungstag ab 9 Uhr in der Gaststätte „Milmer Treff“ abgeholt werden. Eine Startgebühr wird nicht erhoben, aber über eine kleine Spende würde sich das Organisationsteam freuen.

Bei den Damen zählt Seriensiegerin Sandra Sahlmann vom TSV Neuenwalde wieder zum engsten Favoritenkreis. „Wie oft ich den Silvesterlauf gewonnen habe, kann ich nicht sagen. Ich fühle mich in guter Form und werde alles daransetzen, um einen weiteren Sieg einzufahren.“

Die Siegerehrung findet nach Erfassen aller Ergebnisse im „Milmer Treff“ statt. (jm)

Läufer beenden Wettkampfjahr in Midlum

Die Strecke führt über 6,3 Kilometer vom Dorumer Bahnhof bis in die Midlumer Ortsmitte.

 

Rekord aus den 90er Jahren
Die Bestmarke hält immer noch Brian Pollmann, der in den 90er Jahren nach 27:56 Minuten über die Ziellinie lief.

Veröffentlicht am: 2.1.18 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Neuenwalderin siegt zum achten Mal

Sandra Sahlmann vom TSV Neuenwalde setzt sich beim Midlumer Silvesterlauf durch

Mehr Teilnehmer als im Vorjahr

Von Michael Humboldt

Dorum/MIDLUM. Hans-Hermann Cramer, Mitglied im Organisationsteam, zog nach dem 45. Silvesterlauf einmal mehr eine positive Bilanz: Alles ist reibungslos verlaufen, und die Teilnehmerzahl ist gegenüber dem Vorjahr noch einmal gestiegen. Der Lauf, der vom Dorumer Bahnhof in die Midlumer Ortsmitte führt, wurde am Sonntag zwar von Regen und Sturm beeinträchtigt. Doch das Wetter konnte Einsatzfreude und Laune der Teilnehmer nicht trüben.

Bei widrigen Verhältnissen liefen sich einige schon vor dem Start warm, als sie nach der Anmeldung von Midlum nach Dorum trabten. 137 Athleten und Hobby-Läufer waren am Bahnhof in Dorum vor Ort, als um Punkt 10 Uhr der Startschuss fiel. Mit der Resonanz zeigten sich auch die Veranstalter aus Midlum hochzufrieden. Im Vorjahr waren 124 Läufer an den Start gegangen.

Beim Startschuss für das Läufer-Feld war auch wieder der Bürgermeister der Gemeinde Wurster Nordseeküste, Marcus Itjen, zur Stelle. Die Startnummern waren ab 9 Uhr in der Gaststätte Milmer Treff ausgegeben worden. Dort fand nach dem Lauf auch die Siegerehrung statt.

Sandra Sahlmann vom TSV Neuenwalde setzte einmal mehr im Frauen-Feld der zwischen 18- und 39-Jährigen die Akzente und feierte bereits den achten Sieg in diesem Wettbewerb.
Bei den Männern war Lauritz Grote (ESV Eintracht) vor David Rosenbrock (SG Beverstedt) erfolgreich.
Hans-Hermann Cramer vom Organisationsteam ließ es sich nicht nehmen, mit Gina Fahnert und Sören Worm auch die beiden besten Midlumer Athleten zu ehren.

Pokale und Urkunden gab es für alle Klassensieger und Platzierte so für Frank Thomsen bei den Senioren I, für Gerhard Vollmer bei den Senioren II, für Susanne Brillisauer bei den Seniorinnen I und für Regina Schuster bei den Seniorinnen II. Bei den Walkern und Nordic Walkern standen ausschließlich Läufer vom TSV Midlum auf der Siegerliste: Sabine Söhl-Osenbrügge, Brigitte Itjen, Edeltraut Horeis, Linda Dogan, Telken Tosenboom und Ute Puschies. Die Jungen und Mädchen durften sich allesamt über einen Gutschein von McDonalds freuen. Hier gewann Finn Bosch (TSV Ringstedt) bei der männlichen Jugend, Marvin Rau (Ottobrunn) bei den Kindern männlich sowie Lokalmatadorin Vinita Krempel (TuS Dorum) bei den Kindern weiblich.

Die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei sicherten mit Blaulicht die Straßen ab und sorgten für einen reibungslosen Ablauf am Rande der Strecke. Entstanden ist der Lauf einst im Zuge einer Wette. Vor 45 Jahren behauptete unser Mitglied Willi Wolf, dass er die Strecke in 45 Minuten bewältigen könne, was ihm damals keiner zugetraut hat, erinnerte sich Hans-Hermann Cramer.

137 Athleten waren am Sonntag trotz widriger Bedingungen beim 45. Midlumer Silvesterlauf, der vom Dorumer Bahnhof in die Midlumer Ortsmitte führt, an den Start gegangen. Foto Humboldt

Alle Ergebnisse Silvesterlauf 2017 hier.

Veröffentlicht am: 2.1.17 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Neuenwalder räumen in Midlum ab

Beim 44. Silvesterlauf über 6,3 Kilometer haben Markus Ratje und Sandra Sahlmann die Nase vorn - 124 Athleten am Start

Von Jürgen Malekaitis

Midlum. Die Athleten vom TSV Neuenwalde waren beim 44. Midlumer Silvesterlauf das Maß aller Dinge. Markus Ratje und Sandra Sahlmann trugen sich in die ständig wachsende Siegerliste ein. Ratje gewann bei seinem Debüt, Sahlmann feierte bereits den siebten Sieg in diesem Wettbewerb.
124 Läuferinnen und Läufer, darunter ein Dutzend Walkerinnen, standen an der Startlinie am Dorumer Bahnhof. Den Startschuss für das Feld, das eine 6,3 Kilometer lange Strecke vor sich hatte, gab Wurstens Bürgermeister Marcus Itjen. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Das eingespielte Helferteam um Manfred Hinners und Jürgen Kirchwehm kümmerte sich um Zeitnahme und Listenführung.

Bei Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt und kaum Wind liefen sich einige Teilnehmer schon vor dem Start warm, als sie nach der Anmeldung von Midlum nach Dorum trabten. Der spätere Sieger Markus Ratje wurde schon vor dem Start als Favorit gehandelt. Der Neuenwalder ließ dann auch keine Zweifel aufkommen und setzte sich schnell vom Feld ab. Knapp zwei Kilometer konnte ich folgen, dann musste ich abreißen lassen, sagte der Zweitplatzierte Frank Themsen (LG Bremen-Nord) im Ziel. Der Beste hat hier und heute gewonnen. Für Ratje blieb die Uhr bei 20:59 Minuten stehen, während Themsen nach 21:25 Minuten ins Ziel kam. Anfangs konnte Sandra Sahlmann das Tempo noch mitgehen und sich im Feld der Verfolger behaupten. Gegen Ende des Laufes wurde die zweifache Mutter aber noch von wenigen Männern überholt. Die Neuenwalderin lief nach 23:11 Minuten über die Ziellinie und war damit sieben Sekunden langsamer als im Vorjahr bei ihrem sechsten Erfolg. Man wird eben nicht jünger, sagte sie augenzwinkernd, aber ich bin sehr zufrieden.

Hans-Hermann Cramer, Mitglied im Organisationsteam, ließ es sich nicht nehmen, die beiden besten Midlumer Athleten auszuzeichnen. Über einen Pokal konnten sich Rex Meyer und Kerstin Bokeloh freuen. Sie hatten auch schon im Vorjahr dominiert. Pokale und Urkunden gab es auch für Klassensieger und Platzierte, während sich alle Jungen und Mädchen über einen Gutschein von McDonalds freuen durften.

124 Athleten gingen am Sonnabend beim 44. Midlumer Silvesterlauf, der vom Dorumer Bahnhof in die Midlumer Ortsmitte führt, an den Start. Malekaitis (3)

Alle Ergebnisse Silvesterlauf 2016 hier.

Der Sieger des Silvesterlaufs Midlum 2016 - Markus RatjeDer Siegerin des Silvesterlaufs Midlum 2016 - Sandra Sahlmann

Veröffentlicht am: 2.1.16 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Gerold Struß gewinnt Silvesterlauf nach langer Pause

116 Teilnehmer trotzen Nässe und Kälte beim traditionellen Lauf von Dorum nach Midlum
Sandra Sahlmann siegt zum sechsten Mal

Von Jürgen Malekaitis

Midlum. Es war seit vielen Jahren das läuferisch stärkste Teilnehmerfeld, das beim 43. Midlumer Silvesterlauf an den Start ging, betonte Vorjahressieger Torsten Naue (LG Bremen-Nord). Er wurde nur Vierter. Den Sieg sicherte sich Gerold Struß aus Oldenburg, schnellste Frau war zum sechsten Mal Sandra Sahlheim (TSV Neuenwalde).

Vor rund 20 Jahren habe ich den Midlumer Silvesterlauf schon zweimal gewonnen. Damals wohnte ich noch in Nordolz, wo meine Mutter heute noch lebt, erläuterte der 48-jährige Sieger. Nach 20:56 Minuten lief er nach 6,3 Kilometern strahlend über die Ziellinie. Auch Sandra Sahlmann freute sich über ihren Sieg. Bei diesen Bedingungen, Nieselregen und vier Grad Celsius, bin ich mit meiner Zeit von 23:18 Minuten zufrieden.

116 Läuferinnen und Läufer aus nah und fern schickte Wurstens Bürgermeister Marcus Itjen mit dem Startschuss, kurz nach 10 Uhr, auf die 6,3 Kilometer lange Strecke.

Das Teilnehmerfeld musste bis zum Start noch etwas ausharren: Zunächst muss der Personenzug nach Cuxhaven den Dorumer Bahnhof verlassen haben, erläuterte Jürgen Kirchwehm, Mitglied im Organisationsteam.

Das Feld zog sich gleich nach dem Beginn des Laufs schnell auseinander. An der Spitze wechselten sich Frank Themsen (LG Bremen-Nord) und Mario Schult (TSV Otterndorf) bei der Führungsarbeit ab. Gerald Struß blieb in Lauerstellung, ergriff nach etwa vier Kilometern die Initiative und zog davon. Wir konnten nicht mehr folgen, so die geschlagenen Themsen und Schult im Ziel. Struß lief neun Sekunden früher über die Ziellinie als der Zweitplatzierte Themsen, Schult benötige 13 Sekunden länger. Ich hatte heute nicht die Spur einer Siegchance, gestand Vorjahressieger Torsten Naue. Seine Schwester, Maren Huckschlag, die im vergangenen Jahr bei den Frauen siegreich war, lief am Donnerstag in 27:53 Minuten zwar drei Sekunden schneller, hatte aber keine Chance, ihren Titel zu verteidigen. Den Sieg sicherte sich überlegen die Neuenwalderin Sandra Sahlmann in guten 23:18 Minuten.

Auch der Nordholzer Reinhard Roloff, der am Neujahrstag seinen 70. Geburtstag feierte, gewann wieder seine Altersklasse und freute sich über die Zeit von 26:12 Minuten. Seine Devise lautet noch immer: Laufen statt schnaufen.

Bester Midlumer, der wie alle Klassensieger einen von der Allianz-Versicherung gestifteten Pokal mitnehmen durfte, war Florian Clemenz in 24:44 Minuten. Die beste Midlumerin war Sabine Söhl-Osenbrügge in der Disziplin Walking. Alle Kinder und Jugendlichen konnten sich über eine Urkunde freuen.

116 Läuferinnen und Läufer schickte Wurstens Bürgermeister Marcus Itjen beim 43. Midlumer Silvesterlauf am Dorumer Bahnhof auf die Reise. Malekaitis


Ergebnisse:

Männer:
18 bis 39 Jahre: 1. Mario Schult (Otterndorf), 21:09 Minuten; Thomas Walter (Neuenwalde), 22:17; 3. Nico Prill (Altenruch), 22:47.
40 bis 59 Jahre: 1. Gerald Struß (Otterndorf), 20:56; 2. Frank Themsen, 21:05; 3. Torsten Naue (beide LG Bremen-Nord), 51:53.
60 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (Nordholz), 26:12; 2. Karl-Heinz Eppinghaus (Team Erdinger alkoholfrei), 28:18; 3. Christian Worm (Midlum), 31:00.

Frauen:
18 bis 39 Jahre: 1. Sandra Sahlmann (Neuenwalde), 23:18 Minuten; 2. Ulrike Heinemeyer (Bederkesa), 28:15; 3. Merle Homberg, 30:13.
40 bis 59 Jahre: 1. Maren Huckschlag (Bremen-Nord), 27:53; 2. Dana Lestner (RW Cuxhaven), 28:59; 3. Doris von Hassel (Wanna), 29:37.

Männliche Jugend: 1. Calvin Lange (Midlum), 33:48 Minuten. Kinder männlich, Jahrgang 2006: 1. Ian Kohls 28:34; 2. Philipp Voss (Cappel), 28:41. 2007: 1. Arne tom Wörden (Midlum), 35:40. 2008: Tom Voss (Cappel), 31:00.
Mädchen: 1. Vinita Krempel, 37:34.

Bester Midlumer: Florian Clemenz,
Beste Midlumerin: Sabine Söhl-Osenbrügge (Walking). (jm)

Alle Ergebnisse Silvesterlauf 2015 hier.

Veröffentlicht am: 16.12.15 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Läufer beenden Wettkampfjahr in Midlum

Midlum. Was vor 42 Jahren in einer Bierlaune am Tresen im Deutschen Haus in Midlum entstanden ist, hat bei den Leichtathleten aus der Region, aber auch darüber hinaus,
längst einen festen Platz im Terminkalender.

Der traditionelle Silvesterlauf, der von Dorum nach Midlum führt, erlebt am 31. Dezember seine 43. Auflage.

Das Organisations- und Veranstaltungsteam um Hans-Hermann Kramer, Manfred Hinners und Jürgen Kirchwehm hat die Weichen für den Lauf bereits gestellt.
Unterstützung gibt es wieder von Sebastian Hansen, Vertreter der Allianz-Versicherung in Dorum, der die Pokale stiftet.

Die Strecke führt über 6,3 Kilometer vom Dorumer Bahnhof bis in die Midlumer Ortsmitte.

 
Der Startschuss fällt um 10 Uhr.
Anmeldungen sind am Veranstaltungstag ab 9 Uhr in der Gaststätte Milmer Treff möglich.

Rekord aus den 90er Jahren

Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde), die im Vorjahr passen musste, strebt ihren sechsten Sieg bei der Traditionsveranstaltung an.
Im Vorjahr, 98 Teilnehmer waren dabei, gewann in der Frauenklasse die 48-jährige Maren Huckschlag (LG Bremen-Nord).
Ihr zwei Jahre älterer Bruder, Torsten Naue, siegte bei den Männern in 21:39 Minuten.
Die Bestmarke hält immer noch Brian Pollmann, der in den 90er Jahren nach 27:56 Minuten über die Ziellinie lief.

Im Milmer Treff findet im Anschluss an den Silvesterlauf auch die Siegerehrung statt.
Mit einem Pokal ausgezeichnet wird neben den Klassensiegern auch der beste Midlumer und die beste Midlumerin.(jm)

Veröffentlicht am: 02.01.15 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Geschwister feiern einen Doppelsieg

Torsten Naue und seine Schwester Maren Huckschlag gewinnen Silvesterlauf in Midlum - 98 Teilnehmer in allen Altersklassen

Von Jürgen Malekaitis

Midlum. Jubelnd reißt Torsten Naue die Arme hoch, bevor er die Ziellinie erreicht. Der 49-jährige Athlet von der LG Bremen-Nord hat den 42. Midlumer Silvesterlauf in 21:39 Minuten für sich entschieden. Seine zwei Jahre jüngere Schwester und Vereinskollegin, Maren Huckschlag, war am Mittwoch in 27:56 Minuten die schnellste Frau im 98-köpfigen Teilnehmerfeld.

Vor dem Start war Naue, der zum dritten Mal teilnahm und vor zwei Jahren bereits gewonnmen hatte, eher pessimistisch gewesen: "Mario Schult ist auf diesen kurzen Strecken nicht zu unterschätzen, und Kim-Jonah Bunjes ist auch ein schneller Läufer", drängte sich der Bremer aus der Favoritenrolle.

Die äußeren Bedingungen waren recht gut. Leichter Sprühregen, bei acht Grad und Windstille, sorgten für ordentliche Bedingungen am Silvestertag. Gestartet wurde der Lauf über 6,3 Kilometer traditionell am Dorumer Bahnhof und führte in die Midlumer Ortsmitte. 98 Teilnehmer aus allen Altersklassen waren dabei. Ältester Teilnehmer war Harald Kichner (TV Langen) mit 79 Jahren.

Mario Schult (TSV Wanna) war es auch, der das Tempo auf den ersten beiden Kilometern bestimmte. Danach übernahm Naue das Kommando. Schult und der Beverstedter David Rosenbrock konnten nicht mehr folgen. Im Ziel war Naue 18 Sekunden schneller als sein Kontrahent aus Wanna. Die von Brian Pollmann in den 1990er Jahren aufgestellte Bestzeit von 18:40 Minuten geriet nicht in Gefahr.

Fast eine Minute schneller

Nach dem Verzicht und der Absage der Seriensiegerin Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde), die vor kurzem zum zweiten Mal Mutter wurde, war der Weg für Maren Huckschlag frei. Sie erreichte das Ziel nach 27:08 Minuten und war damit fast eine Minute schneller als die Zweitplatzierte Susanne Brillisauer (SC Vogtland), die 28:01 Minuten benötigte. Gleich beim ersten Start hier zu gewinnen, ist eine tolle Sache. Ich komme bestimmt wieder, versprach die Siegerin. Auf den dritten Platz lief Claudia Barg vom OSC Bremerhaven, die die Strecke in 29:44 Minuten bewältigte.

Schnellster Midlumer war Rex Meyer (28:40 Minuten), beste Midlumerin Brigitte Itjen. Beide wie auch die einzelnen Klassensieger erhielten aus den Händen des Organisationskomitees einen Erinnerungspokal. Dorums Allianz-Vertreter Sebastian Hansen hatte die Preise wieder gestiftet.

Das Team um die Mitorganisatoren Hans-Hermann Cramer, Jürgen Kirchwehm, Otto Frers und Manfred Hinners sorgten einmal mehr für einen reibungslosen Ablauf des Silvesterlaufs. Von den Teilnehmern war ausnahmslos Positives über die Veranstaltung zu erfahren.

98 Athleten nahmen am Mittwoch am 42. Midlumer Silvesterlauf teil, der in Dorum gestartet wurde. Der spätere Sieger Torsten Naue (Startnummer 60, links im Bild) hat sich auch vorne aufgestellt.

Ergebnisse:

Frauen, 18-39 Jahre: 1. Johanna Böger (Loxstedt), 33:26 Minuten; 2. Annica Rose (Wehden), 33:33; 3. Christine Vollberg (Loxstedt), 35:421.
Männer, 18-39 Jahre:  1. Mario Schult (TSV Wanna), 21:57; 2. Nico Prill (Altenbruch), 22:15; 3. Stephan Jürgens (VfL Bochum), 22:52.
Senioren I, 40-59 Jahre:  1. Torsten Naue (LG Bremen-Nord), 21:39; 2. Stefan Schröder, 24:07; 3. Heiko Diekmann (Otterndorf), 24:50.
Seniorinnen I, 40-59 Jahre:  1. Maren Huckschlag (LG Bremen-Nord), 27:08; 2. Susanne Brillisauer (SV Vogtland), 28:01; 3. Claudia Barg (OSC Bremerhaven), 29:44.
Senioren II, über 60 Jahre:  1. Carsten Böneke (Cuxhaven), 27:56; 2. Christian Worm (Midlum), 29:33; 3. Helmut Göke (Nordholz), 29:44.
Seniorinnen II: 1. Karin Toetzke, 59:09.
Männliche Jugend: 1. David Rosenbrock (Beverstedt), 22:26; 2. Kim-Jonah Bunjes (LAV Bokel), 23:25; 3. Lennard Rosenbrock (Beverstedt), 24:25.
Kinder, Jahrgang 2001: 1. Jannes Ehler (Elmlohe), 27:25; 2. Jason Steffens (FC Land Wursten), 29:40. 2002: 1. Marcel Bohlen (FC Land Wursten), 29:19; 2. Laura Wersien (Cuxhaven), 29:28. 2003: 1. Jelle Striegler (Midlum), 34:04; 2. Bennet Schnibbe (Wulsbüttel), 35:55; 3. Moritz Lingner, 40:25. 2005: 1. Christopher Wersien (Cuxhaven), 30:47.

Torsten Naue und seine Schwester Maren Huckschlag gewannen den Silvesterlauf.

Alle Ergebnisse Silvesterlauf 2014 hier.

Veröffentlicht am: 27.12.14 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Am Anfang stand die Flasche Korn

Midlumer Silvesterlauf erlebt am 31. Dezember seine 42. Auflage - Anmeldungen am Veranstaltungstag ab 9 Uhr im Milmer Treff

Midlum. Der Silvesterlauf, der über 6,3 Kilometer vom Dorumer Bahnhof zur Midlumer Ortsmitte führt, erlebt in wenigen Tagen seine 42. Auflage. Der Startschuss erfolgt um 10 Uhr, sobald der Zug in Richtung Cuxhaven den Dorumer Bahnhof verlassen hat. Am 31. Dezember 1973 wurde der erste Lauf ausgetragen und der Sieger war der Midlumer Lokalmatador Willi Wolff.

Es ging um eine Wette, die unser Gastwirt Werner Heins angeboten hatte. Zehn Läufer waren am Start. Der Einsatz war eine Flasche Korn und es ging darum, dass der Sieger unter 45 Minuten die Ziellinie passiert haben musste, erinnert sich Willi Wolff. Er benötigte als Sieger damals etwas mehr als 26 Minuten, hatte die Wette deutlich gewonnen.

Danach ist er nur noch einmal angetreten, wurde Dritter. Da gab es noch keine Alters- und Klasseneinteilung und auch keine Pokale. Unser Silvesterlauf war just for fun, so der Midlumer. Danach hat er sich mit um die Organisation der Veranstaltung gekümmert oder war Zuschauer im Zielbereich.

Schnell hat sich der Lauf herumgesprochen und hat längst einen festen Platz im Terminkalender der Leichtathleten in der Region, erläutert Reinhard Roloff (TSG Nordholz). Niemand hat am Midlumer Silvesterlauf häufiger teilgenommen oder gewonnen als der Nordholzer, der inzwischen in der Männerklasse M65 startet. Im vergangenen Jahr hat er seine Altersklasse noch beherrscht und in 24:26 Minuten gewonnen.

Die Bestzeit von 18:40 Minten datiert aus den 90er Jahren und wird von Brian Pollmann gehalten. Selten blieb der Sieger unter 20 Minuten, denn die Bedingungen waren meist nicht ideal für Bestmarken. Entweder blies den Läufern der Wind ins Gesicht oder sie mussten auf eisglattem Untergrund laufen.

Der Ausgang in der Damenklasse ist diesmal offen, weil Seriensiegerin Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde) sich nach der Geburt ihres zweiten Kindes vor drei Wochen noch schonen muss. Für Sahlmanns Teamkollegin Birgit Grewe, die in der Seniorenklasse startet und dieses Klasse im Vorjahr gewann, dürfte jüngere und stärkere Konkurrenz am Start sein.

Den Organisationsteam um Hans-Hermann Cramer, Jürgen Kirchwehm und Manfred Hinners ist es wieder gelungen, Pokale für alle Klassensieger bereitzustellen. Sebastian Hansen von der Allianz unterstützt uns wieder, verrät Jürgen Kirchwehm.

Je nach Witterunsgberdingungen rechnen die Organisatoren mit rund 100 Teilnehmern aus nah und fern. Voranmeldungen sind nicht möglich. Die Teilnehmer können sich am Veranstaltungstag ab 9 Uhr ihre Startnummer in der Gaststätte Milmer Treff, wo anschließend auch die Siegerehrung erfolgt, sichern. (jm)

Am Dorumer Bahnhof wird der 42. Midlumer Silvesterlauf am 31. Dezember um 10 Uhr gestartet. Bei der Premiere vor 41 Jahren konnte sich Willi Wolff in die Siegerliste eintragen. Er blieb weit unter den geforderten 45 Minuten und bekam den Wetteinsatz eine Flasche Korn. Malekaitis

Veröffentlicht am: 03.01.14 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Die Helfer an der Strecke

Der Wetteinsatz für die exakt 6,3 Kilometer lange Strecke war eine Flasche Korn. Die Zeiten haben sich geändert vor allem beim Laufen: 18 Minuten und 40 Sekunden beträgt die aktuelle Bestmarke, die Brian Pollmann vom TSV Wanna in den 90er Jahren markierte. Inzwischen laufen Jahr für Jahr immer um die 100 Athleten mit. Diesmal waren es exakt 97 Teilnehmer.

Willi Wolff ist als Zaungast noch immer mit beim traditionellen Lauf, der vom Dorumer Bahnhof bis in die Midlumer Ortsmitte führt. Geblieben sind auch die einstigen Mitstreiter und heutigen Organisatoren: Hans-Hermann Cramer, Jürgen Kirchwehm, Otto Frers und Manfred Hinners. Zehn Midlumer waren beim ersten Lauf vor gut 40 Jahren dabei, erinnert sich Kirchwehm und Willi war der Schnellste.

Bei Debüt des Silvesterlaufs wären die Teilnehmer froh gewesen, wenn sie unterwegs auf eine Verpflegungsstation gestoßen wären. Durstig und kaputt sind wir ins Ziel gekommen, aber dann alles ganz schnell nachgeholt, verrät Hans-Hermann Cramer mit einem Augenzwinkern.

Heute gibt es an der Strecke gleich drei Stationen, bei denen den Teilnehmern und Begleitern heiße oder kalte Getränke angeboten werden: In Südermarren, an der Königsbrücke und in der Milmer Ortsmitte.

Hans-Peter und Heike Richter bauen ihren kleinen Stand am Radweg auf, bieten Punsch, Kaffee und kalte Getränke an. Nur wenige Läufer greifen zu, die meisten haben es sehr eilig, dafür machen die Begleiter bei uns gerne einen kurzen Stopp, berichtet Heike Richter.

Gieß schnell Punsch ein, die ersten Durstigen kommen schon, sagt Freundin Dagmar Behrens. Als Letzte kämen die Kameraden von der Midlumer Feuerwehr, um sich einen Absacker zu holen. Danach bauen wir unseren Stand wieder ab, so Hans-Peter Richter. Einige 100 Meter weiter der nächste Stand: Auch an der Königsbrücke bieten Anwohner wärmende oder erfrischende Getränke an. In der Midlumer Ortsmitte wartet schließlich die Großfamilie Harsleben auf Läufer und Begleiter. Seit 15 Jahren bauen Bernd und Gabriela Harsleben mit Familienangehörigen hier einen Stand auf. Höhepunkt ist immer die frische Grillwurst, die sich alle schmecken lassen. Sport, 29

Die Läufer kommen, schnell den Punsch einfüllen (von links):
Dagmar Behrens, Hans-Peter Richter, Peter Behrens und Heike Richter. Malekaitis

Veröffentlicht am: 03.01.14 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Sahlmann siegt zum fünften Mal

Sahlmann benötigte für die 6,3 Kilometer lange Strecke 23:52 Minuten. Nach einer von Verletzungen geplagten Saison bin ich mit mir und meiner Leistung zufrieden, sagte die Neuenwalderin. Im Vorjahr hatte sie die Strecke in 23:03 Minuten zurückgelegt. Für das neue Sportjahr wünscht sie sich Gesundheit und eine Saison, in der sie beschwerdefrei laufen kann.

Bexiga, der den Lauf vor zwei Jahren als Sieger beendet hatte und im Vorjahr Dritter geworden war, benötigte 20:46 Minuten. Die Strecke ist gut, der Wind kam seitlich, hat weder gestört noch den Athleten Flügel verliehen, so der 45-Jährige. Die Bestzeit von Brian Pollmann, die seit den 90er-Jahren mit 18:40 Minuten Bestand hat, war zu keiner Zeit in Gefahr. Brian lief damals in einer anderen Liga, erinnert sich Vorjahrssieger Thorsten Naue (LG Bremen-Nord). Der Bremer musste sich mit 22:14 Minuten und dem dritten Rang in der Gesamtwertung zufrieden geben. Zweiter wurde Kim-Jonah Bunjes (LAV Bokel) in 21:51 Minuten.

97 Läuferinnen und Läufer sorgten bei der 41. Auflage der Veranstaltung, die vor vier Jahrzehnten in einer Bierlaune entstanden war, für eine weitere Steigerung des Teilnehmerfeldes. Das Organisationsteam um Hans-Hermann Cramer, Jürgen Kirchwehm, Manfred Hinners und Otto Frers ein Quartett aus Midlumer Bürgern sorgte einmal mehr für einen reibungslosen Ablauf sowie für die Pokale, die wieder von der Allianz-Vertretung Dorum (Sebastian Hansen) gespendet wurden.

Kröncke startet für Arsenal

Für internationalen Flair sorgte der Wurster Nikolas-Wilhelm Kröncke, der seit Jahren in England arbeitet und für Arsenal London an den Start ging. Wenn ich zu Besuch in Wursten bin, laufe ich natürlich mit, sagte der 31-Jährige, der Dritter in seiner Altersklasse wurde.

Bester Midlumer war Justin Kirsch. Der 13-Jährige konnte gleich zwei Pokale mit nach Hause nehmen, weil er auch in seiner Altersklasse der Schnellste war.

Frauen, Jahrgänge 1974 - 1995: 1. Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde), 23:52 Minuten; 2. Ulrike Heinemeyer, 27:49; 3. Nadine Bexiga (OSC Walsnil), 28:54. Seniorinnen (1954 -1973): 1. Birgit Grewe (Neuenwalde), 29:19; 2. Susanne Brillisauer (SC Vogt), 28:08; 3. Ute Seegers (TuS Dorum), 28:38.
Männer (1974 -1995): 1. Björn Richter (Laufen gegen Leiden), 23:34; 2. Jan Niklas Kersten (JFV Bremerhaven), 24:20; 3. Nikolas-Wilhelm Kröncke (Arsenal London), 24:21.
Senioren (1954 - 1973): 1. José Bexiga (Mönchengladbach,) 20:46; 2. Thorsten Naue (LG Bremen-Nord), 22:14; 3. Andreas Römhild (OSC Bremerhaven), 22:41.
Senioren (1952 und älter): 1. Reinhard Rolo9ff (TSG Nordholz), 24:26; 2. Karl-Heinz Ebbinghaus, 28:54; 3. Helmut Göke, 29:17.
Jugend (Jahrgang 1998): 1. Tim Ossenbrügge (Midlum), 32:41; 1997: 1. Kim Jonah Bunjes (LAV Bokel), 21:51; 1996: 1. Jan Marencke (TSV Sievern), 23:34.
Kinder (2005): 1. Christopher Wersien (RW Cuxhaven), 32:17; (2002): 1. Laura Wersien (RW Cuxhaven), 28:29; (2001): 1. Jannes Ehler (Elmlohe), 25:57; (2000): 1. Justin Kirsch (Midlum), 32:06, 2. Kea Celine Bunjes (Bokel), 32:42; (1999): 1. Calvin Lange (Midlum), 34:03.

Alle Ergebnisse hier.

Zum 41. Mal wurde der Midlumer Silvesterlauf bereits ausgetragen.
97 Läuferinnen und Läufer nahmen daran teil.Malekaitis

Veröffentlicht am: 01.01.14 Cuxhavener Nachrichten www.cn-online.de

Sandra Sahlmann siegt erneut

 

Sandra Sahlmann gewann zum fünften Mal in Midlum. Foto: Lütt

MIDLUM. Was an einem Stammtisch als fixe Idee entstand, ist mittlerweile ein feste Institution in der Läuferszene. Der Silvesterlauf von Dorum nach Midlum erlebte seine bereits 41. Auflage. 97 Läufer waren dabei.

Eine Frau beherrscht immerhin schon seit fünf Jahren die weibliche Konkurrenz: Sandra Sahlmann vom TSV Neuenwalde war zum fünften Mal hintereinander die Siegerin. Dieses Kunststück gelang ihr nach einem Jahr, das gar nicht so nach ihrem Geschmack verlief. Nun hofft sie, durch den erfolgreichen Jahresabschluss frischen Schwung mitzunehmen für das neue Jahr. Der 41. Silvesterlauf fühlte sich schon mal gut an: „Das Wetter war gut, also eigentlich optimale Bedingungen, aber ich bin selber in diesem Jahr nicht ganz so fit durch Verletzungen. Aber der Lauf an sich war super.“ Was sie sich für 2014 wünscht, beantwortete die Neuenwalderin kurz und knapp: „Gesund bleiben. Keine Verletzungen. Beschwerdefrei.“

Bei der männlichen Konkurrenz lief Jose Bexiga aus Mönchengladbach vorne weg. Er war nach 20:46 Minuten als Erster im Ziel vor dem Jugendliche Kim-Jonah Bunjes (Bokel, 21:51 Minuten) und Torsten Naue (Bremen-Nord, 22:14). von Frank Lütt

Veröffentlicht am: 18.12.13 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Silvesterlauf mit langer Tradition

Midlum. Der traditionelle Silvesterlauf, der über 6,3 Kilometer vom Bahnhof in Dorum bis in die Midlumer Ortsmitte führt, findet am Dienstag, 31. Dezember, bereits zum 41. Mal statt. Der Startschuss fällt um 10 Uhr. Das Veranstalterteam um Hans-Hermann Cramer, Manfred Hinners und Jürgen Kirchwehm ist gerüstet.

Die Veranstaltung, die vor nunmehr 40 Jahren in einer Bierlaune entstand, hat seit vielen Jahren bei den Läuferinnen und Läufern aus der Region einen festen Platz im Terminkalender. Sogar bei Glatteis und Schnee gingen in der Vergangenheit mehr als 80 Athleten an den Start.

Vierter Sieg in Midlum

Im Vorjahr konnten sich Sandra Sahlmann (Foto Malekaitis) vom TSV Neuenwalde) und Torsten Naue (LG Bremen-Nord) in die Siegerliste eintragen. Für die Neuenwalderin war es der vierte Sieg in Midlum. Dabei freute sie sich über ihre neue Bestzeit von 23:03 Minuten. Naue lief nach 21:34 Minuten über die Ziellinie.
Die Bestzeit von 18:40 Minuten datiert noch aus den 90er Jahren und wird von Brian Pollmann (Geestemünder TV) gehalten.

Anmeldungen für den Silvesterlauf sind am Veranstaltungstag ab 9 Uhr in der Midlumer Gaststätte Milmer Treff möglich. (jm)

Veröffentlicht am: 07.01.13 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Von Wette zum Sportereignis

Von Jürgen Malekaitis

Midlum. Mit einer Wette hat vor 40 Jahren alles angefangen. Inzwischen ist der Midlumer Silvesterlauf ein sportlicher Wettkampf und hat bei vielen Athleten einen festen Platz im Terminkalender. Organisiert wird der Lauf immer noch von Hans-Hermann Cramer, Jürgen Kirchwehm, Manfred Hinners, Harald Prüß, Otto Frers und Uwe Kröger.

Anfang Dezember 1973, es war ein Adventssonntag, saßen die Stammtischbrüder im Deutschen Haus in Midlum beieinander. Darunter waren auch einige Fußballer aus der ersten Mannschaft des TSV Midlum. Ihr könnt doch alle nicht laufen, hab keine Ausdauer, wurde den Kickern vorgeworfen.

Keiner schafft es, die Strecke vom Dorumer Bahnhof bis zur Midlumer Ortsmitte unter 45 Minuten zurückzulegen, brachte es Friedel Fiesenthaler zuletzt auf den Nenner. Die Wette nehmen wir an, sagte Willi Wolff, ein Akteur aus der Ersten. Dann wurden der Termin und der Wetteinsatz festgelegt: Der Lauf sollte am Silvestermorgen um 10 Uhr gestartet werden und es ging um einige Flaschen Korn.

Der Korn sollte dann gemeinsam mit den Läufern, sozusagen als wärmenden Ausgleich für die bittere Kälte und dem eisigen Ostwind, am 31. Dezember 1973 verzehrt werden.

Fünf Fußballer und vier eigentlich im Laufen ungeübte Midlumer stellten sich den hohen Anforderungen. Die Wette hatte sich im Ort längst herumgesprochen. Entsprechend hoch war die Zahl der Schlachtenbummler, die die Strecke säumten und die Läufer lautstark anfeuerten. An der Königsbrücke, an der Landesstraße zwischen Dorum und Midlum, wurde sogar eine Theke aufgebaut. Dort konnten sich die Läufer kurz stärken oder erfrischen.

Kraftfahrer hält durch

Willi Wolff gewann den Lauf und benötigte für die 6,3 Kilometer lange Strecke nicht einmal eine halbe Stunde. Bei 26:40 Minuten blieb die Stoppuhr stehen, erinnert sich Zeitnehmer Hans-Hermann Cramer. Hinter dem strahlenden Sieger, lief der ungeübte Athlet Hermann Ehler, von Beruf Kraftfahrer, über die Ziellinie. Vier weitere Teilnehmer kamen in kurzen Abständen dahinter ins Ziel. Die letzten drei Läufer liefen nebeneinander durchs Ziel. Auch sie blieben in 35:22 Minuten noch weit unter der erlaubten Zeit von einer dreiviertel Stunde.

Alle Läufer und die Organisatoren setzten sich dann an einen Tisch und verzehrten mehrere Flaschen Korn, die Friedel Fiesenthaler zähneknirschend bezahlen musste. Es ging dann so weit, dass einige den Jahreswechsel verschlafen haben: Sehr zum Ärger der Frau oder Freundin.

Anlässlich des 40-jährigen Midlumer Silvesterlaufs erhielten alle Teilnehmer Erinnerungsplaketten, die die Gemeinde und der Milmer Treff als Vereinsgaststätte gemeinsam sponsert hatten.

Die Organisatoren (hintere Reihe von links): Hans-Hermann Cramer, Uwe Kröger, Otto Ferers und Harald Prüß schauen ihren Mitstreitern
(vorne links) Jürgen Kirchwehm und Manfred Hinners bei der Auswertung der Ergebnisse über die Schulter. Foto jm

Veröffentlicht am: 03.01.13 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Naue siegt bei Midlum-Debüt

Bei Torsten Naue (LG Bremen-Nord) lieben die Uhren nach den 6,3 Kilometern bei 21:34 Minuten stehen. Eine Zeit, die zwar von Rückwind begünstigt wurde, aber die Bestmarke von Brian Pollmann aus den 90er Jahren (18:40) weit überschritt. Brian war ein Ausnahmeathlet, der die zehn Kilometer unter 30 Minuten laufen konnte, erläuterte Naue. Der Gewinner lobte die Strecke und die Organistoren: Eine ganz tolle Sache. Ich war heute zum ersten Mal dabei, aber nicht zum letzten Mal, versicherte der Bremer.

Sehr zufrieden war auch Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde). Ich glaube, ich war heute noch schneller als im Vorjahr, sagte sie im Zielraum beim Blick auf ihre Uhr. Tatsächlich war sie mit 23:03 Minuten elf Sekunden schneller gewesen.

Der Sieger aus dem Vorjahr, José Bexiga aus Mönchengladbach, kam diesmal nur als Drittschnellster (21:40) ins Ziel. Ich war diesmal nicht so gut vorbereitet, die beiden Erstplatzierten waren heute stärker, gestand er. Zwischen Naue und Bexiga hatte sich der Heerstedter Reiner Lenkert (21:38) geschoben.

Von Absagen profitiert

Mehr als 90 Läuferinnen und Läufer hatten sich am Silvestermorgen am Dorumer Bahnhof zum Lauf aufgestellt. Die Organisatoren profitierten bei der guten Teilnehmerzahl auch von den Ausfällen und Absagen der Läufe in Nordenham und Bremen-Stuhr.

Den Veranstalter, eine Gruppe Midlumer Bürger, war es wieder gelungen, den Allianz-Versicherungsvertreter Sebastian Hansen ins Boot zu holen, der nicht nur mitlief, sondern auch 14 Pokale stiftete. Außerdem erhielten alle Teilnehmer eine Erinnerungsmedaille an den 40. Midlumer Silvesterlauf.

Als beste Midlumer wurden Rex Meyer (27:02 Minuten) und Brigitte Itjen (34:58) von den Organisatoren ausgezeichnet.

Die Ergebnisse:

Männer:18 bis 39 Jahre. 1. Lennard Huljus, 24:57; 2. Robert Emde, 27:55; 3. Timo Frischkorn (Cappel), 29:55.
Frauen: 18 bis 39 Jahre: 1. Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde), 23:03; 2. Kerstin Fiebig (Triathlon Hamburg), 30:40; 3. Nadine Bexiga (OSC Walsnil), 32:04. Senioren männlich: 30 bis 59 Jahre: 1. Torsten Naue (LG Bremen-Nord), 21:23; 2. Reiner Lenkert (Heerstedt), 21:38; 3. José Bexiga (Mönchengladbach), 21:40. Seniorinnen: 40 bis 59 Jahre: 1. Heike Goth (TSV Neuenwalde), 28:45; 2. Ute Seegers (Dorum), 28:48; 3. Sabine Weber (Bremerhaven), 29:23.
Senioren, 60 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (TSG Nordholz), 23:44; 2. Karl-Heinz Ebbinghaus, 29:22; 3. Uwe Fiebig (Langen), 33:46.
Seniorinnen, 60 Jahre und älter: 1. Marlene Reglin (OSC Bremerhaven), 48:55.
Kinder: Jahrgang 2002: 1. Laura Versien (RW Cuxhaven), 30:46. Jahrgang 2001: 1. Jannes Ehler (Elmlohe), 25:53. 2000: (Bokel), 34:01. 1. Alicia Kersten, 30:44.

Alle Ergebnisse hier.

Die Sieger des 40. Midlumer Silvesterlaufs:
Torsten Naue und Sandra Sahlmann.

Veröffentlicht am: 03.01.13 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Beim Startschuss verhedderten sich die vorderen Athleten noch mit dem Startband, aber dann ging die Post ab.
Mehr als 90 Teilnehmer hatten sich am Dorumer Bahnhof zum 40. Midlumer Silvesterlauf aufgestellt. Fotos jm

Veröffentlicht am: 31.12.13 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Moin

Heute erlebt der Midlumer Silvesterlauf seine 40. Auflage. Entstanden ist die Idee in einer Bierlaune am Stammtisch, erinnert sich der Midlumer Hans-Hermann Cramer. Damals ging es um eine Wette, ob man unter 45 Minuten vom Dorumer Bahnhof nach Midlum laufen könne. Die Wette nehmen wir an, sagte Willi Wolff zu Friedel Fiesenthaler, der eine Flasche Korn ausgesetzt hatte. Am 31. Dezember 1973 fiel der Startschuss für die acht Teilnehmer. Sieger wurde Willi Wolff in 28.30 Minuten. Die Wette hatte er gewonnen, Fiesenthaler musste die Flasche Weizenkorn bezahlen. Nur Midlumer, die mitgelaufen waren, bekamen davon etwas ab. Längst hat sich der Lauf zu einer sportlichen Veranstaltung entwickelt. Bei vielen Athleten hat der Midlumer Silvesterlauf einen festen Platz im Terminkalender. Um die 100 Teilnehmer stehen heute kurz vor 10 Uhr am Dorumer Bahnhof und fiebern dem Startschuss entgegen. Dann geht es auf Rekordjagd. Die Bestmarke hält noch Brian Pollmann in 18.40 Minuten und ohne Korn.

Ihr Jürgen Malekaitis

Veröffentlicht am: 29.12.2012 Cuxhavener Nachrichten www.cn-online.de

Schnäpschen auf halber Strecke

Typischer Verpflegungsstandzwischen Dorum und Midlum. Hier gibt's einen Schnaps als Stärkung, bevor es auf die letzten Kilometer des Jahres geht. Foto: Unruh

MIDLUM. Das Organisationsteam um Jürgen Kichwehm, Hans-Hermann Cramer und Manfred Hinners ist gerüstet: Der 40. Auflage des Silvesterlaufs, der über 6,3 Kilometer vom Dorumer Bahnhof zur Midlumer Ortsmitte führt, steht nichts mehr im Wege.

Der Startschuss erfolgt am Montag, 31. Dezember, kurz nach 10 Uhr, sobald der Personenzug in Richtung Cuxhaven den Dorumer Bahnhof verlassen hat. Anmeldungen für den Silvesterlauf sind am Veranstaltungstag ab 9 Uhr in der Gaststätte „Milmer Treff“ möglich. Dort werden auch die Startnummern, die im Anschluss an den Lauf an einer Verlosung teilnehmen, verteilt. Voranmeldungen können aus organisatorischen Gründen nicht angenommen werden.

Was vor nunmehr 39 Jahren mehr oder weniger aus einer Bierlaune heraus entstanden ist, hat sich längst zu einem sportlichen Wettkampf entwickelt, der bei Läuferinnen und Läufern aus der Region, aber auch bei Athleten von außerhalb einen festen Platz im Terminkalender eingenommen hat. Die Sieger in den einzelnen Altersklassen gewinnen Pokale. Auch der beste Midlumer oder die beste Midlumerin wird vom Veranstalterteam ausgezeichnet.

Im Vorjahr konnten sich der Portugiese José Bexiga vom Mönchengladbacher LC, der nach 21:28 Minuten im Ziel war, sowie Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde) in die Siegerliste eintragen. Die Neuenwalderin hatte den Midlumer Silvesterlauf zum dritten Mal in Folge für sich entschieden und war in 23:11 Minuten schneller als je zuvor.

Auch wenn vorne weg die ambitionierten Läufer um den Sieg streiten, nutzen die meisten Teilnehmer die familiäre Veranstaltung als gemütlichen Jahresausklang. Und auch die Anwohner machen mit, wenn sie ihre speziellen Verpflegungsstände aufbauen. Als Stärkung wird den Läufern dann schon einmal ein Schnaps gereicht. Dann bleibt der ein oder andere Athlet auch mal stehen und unterhält sich erst einmal. Von Jürgen Malekaitis und Frank Lütt

Veröffentlicht am: 03.01.12 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Sandra Sahlmanns makellose Bilanz

Für Sandra Sahlmann endete das Laufjahr 2011, wie es begonnen hatte: mit einem Sieg. In 27 Starts auf Distanzen zwischen 5000 Metern und dem Halbmarathon war sie stets die schnellste Frau. Ihre makellose Bilanz führt sie auf gezieltes Training zurück, und auf die Tatsache, dass sie das Jahr über beschwerdefrei laufen konnte. Diesmal blieb die Uhr bei 23:11 Minuten stehen.

Bei äußerlich sehr guten Bedingungen lief José Bexiga, der mit seiner Familie Urlaub in Sahlenburg macht, vom Start weg an der Spitze. Schnell konnte sich der Portugiese absetzen. Das Feld zog sich noch vor dem Dorumer Ortsausgang schnell auseinander. Nur eine fünfköpfige Gruppe konnte Bexiga anfangs folgen.

Im Ziel war der Mönchengladbacher fast zwei Minuten vor Sandra Sahlhmann, die dem Führenden auf den letzten beiden Kilometern immer näher auf den Pelz rückte. Zweiter wurde Andreas Römhild (OSC Bremerhaven) der die Ziellinie nach 23:06 Minuten passierte und den Schlussspurt der Neuenwalderin erfolgreich abwehren konnte. Dritter wurde der inzwischen 65-jährige Reinhard Roloff von der TSG Nordholz (23:43). Ich bin heute sehr zufrieden, zumal ich lange wegen einer Verletzung pausieren musste. Es war ein toller Jahresabschluss für mich, so der Veteran.

In der Frauenkonkurrenz belegten Sahlheims Vereinskameradinnen Birgit Grewe (26:32 Minuten) und Heike Groth (29:16) die Plätze zwei und drei.

Einen weiteren Grund zur Freude hatte Reinhard Roloff wegen seiner Enkelin Alicia Kersten (TuSpo Surheide). Die 13-Jährige wohnt in Nordholz und gewann den Lauf in ihrer Altersklasse. Sie spielt nicht bei den Mädchen, sondern in Surheides männlichen C-Jugend Fußball. Zwischen den Feiertagen wurde sie vom Deutschen Fußball-Bund überrascht. Ich habe eine Einladung zu einem Sichtungslehrgang der U15-Juniorinnen-Nationalmannschaft vom 30. Januar bis 1. Februar in Kaiserau bekommen, freut sich Alicia Kersten.

In der Laufwertung hatte das Veranstalterteam um Hans-Hermann Cramer, Manfred Hinners und Jürgen Kirchwehm eine neue Alterseinteilung vorgenommen: Senioren I (40 bis 59 Jahre) und Senioren II (60 Jahre und älter). Alle Klassensieger wurden mit einem Pokal ausgezeichnet, die von der Allianz-Vertretung Sebastian Hansen (Dorum) gestiftet wurden. Als beste Midlumer Teilnehmer erhielten Christian Worm und Brigitte Itjen einen Pokal.

Die Ergebnisse:
Männer, 18 bis 39 Jahre:1. Andreas Römhild (OSC), 23:06; 2. Lüder Schulz-Nigmann (24:01); 3. Lennard Huljus (24:36).
Frauen 18 bis 39 Jahre: 1. Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde), 23:11; 2. Stefanie Brunke (MTV Grone), 29:57; 3. Julia Groth (Neuenwalde), 24:36.
Senioren I: 1. José Bexiga (Mönchengladbacher LC), 21:28; 2. Erwin Plumeier, 23:28; 3. Michael Tietjen (Mulsum), 24:04.
Seniorinnen I: 1. Birgit Grewe, 26:32; 2. Heike Groth (beide Neuenwalde), 29:16; 3. Iris Burghardt (OSC Bremerhaven), 29:235.
Senioren II: 1. Reinhard Roloff (TSG Nordholz), 23:43; 2. Volker Rackebrandt (Bremerhaven), 31:04; 3. Michael Probst, 34:41.
Männliche Jugend: 1. Sone Sander, 25:57.
Kinder: 1. Jannis Ehler (Dorum), 26:48; 2. Alicia Kersten (TuSpo Surheide), 31:12; 3. Laura Wersin (Mulsum), 32:29.

Sandra Sahlmann (Neuenwalde) gewann in persönlicher Bestzeit zum dritten Mal in Folge den Silvesterlauf von Dorum nach Midlum.

Bilder vom Silvesterlauf 2011.

Veröffentlicht am: 03.01.12 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Start für fast 90 Teilnehmer zum 39. Wurster Silvesterlauf am Dorumer Bahnhof.
Der spätere Sieger José Bexiga (vorne links) setzt sich gleich an die Spitze des Feldes. Fotos jm

Veröffentlicht am: 31.12.11 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Auf geht's: Der 39. Silvesterlauf von Dorum nach Midlum ist einst aus einer Bierlaune heraus ins Leben gerufen worden. Foto jm

Veröffentlicht am: 19.12.11 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Silvesterlauf von Dorum nach Midlum

Midlum. Der Midlumer Silvesterlauf, der über 6,3 Kilometer vom Dorumer Bahnhof bis zur Midlumer Ortsmitte führt, erlebt seine 39. Auflage. Der Startschuss fällt kurz nach 10 Uhr, sobald der Zug Richtung Cuxhaven den Dorumer Bahnhof verlassen hat. Anmeldungen sind am 31. Dezember ab 9 Uhr in der Gaststätte Milmer Treff in Midlum möglich. Dort werden auch die Startnummern für den Lauf verteilt. Die Organisatoren um Jürgen Kirchwehm hoffen auf die Teilnahme vieler Athleten und Freizeitläufer aus Stadt und Land.

Was vor nunmehr 38 Jahren aus einer Bierlaune heraus entstand, ist längst zu einem sportlichen Wettkampf geworden, der bei den Läuferinnen und Läufern aus der Region einen festen Platz im Terminkalender hat.

Pokale für die Sieger

Den Siegern in den Altersklassen winken wieder Pokale, die die Allianz-Vertretung Sebastian Hansen (Dorum) einmal mehr zur Verfügung stellt. Auch der oder die beste Midlumer/in wird vom Veranstalter ausgezeichnet.

Im Vorjahr konnten sich Sandra Sahlmann vom TSV Neuenwalde (Foto) und Nico Prill (TSV Altenbruch) durchsetzen und den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Sie wollen ihre Titel am Sonnabend, 31. Dezember, erfolgreich verteidigen. (jm)

Veröffentlicht am: 03.01.11 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Prill und Sahlmann rutschen nicht aus

Über 40 Sportler wagen sich beim 38. Silvesterlauf von Dorum nach Midlum auf das glatte Parkett

Midlum. Nico Prill (TSV Altenbruch) und Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde) konnten sich in die Siegerliste beim 38. Silvesterlauf eintragen.
Bester Midlumer war Rex Meyer.
Der Lauf über 6,3 Kilometer fand auf eis- und schneeglattem Geläuf statt. “Ich bin zwei Jahre keinen Wettkampf gelaufen und ganz schön ausgepumpt, gestand der 34-jährige Altenbrucher im Ziel. Zwei Kilometer vor dem Ziel habe er das Tempo verschärft und seine Widersacher abgeschüttelt. “Ich habe im Vorjahr auch gewonnen, schmunzelte Sandra Sahlmann. Das wollte aus dem Organisationsteam niemand glauben. Die Neuenwalderin klärte auf: “Damals noch als
Sandra Schröder. Ich habe geheiratet.
Die schlechten Witterungsbedingungen ließen von vornherein keine guten Zeiten zu. “Der Untergrund ist an manchen Stellen sehr vereist, stellten die Athleten fest, die sich von Midlum nach Dorum, wo der Lauf am Bahnhof gestartet wurde, warmgelaufen hatten. Über 40 Athleten gingen an den Start.
“Vor 35 Jahren habe ich die Hälfte der Zeit benötigt. Aber es macht mir immer noch viel Spaß, hier mitzulaufen, sagte Harald Kirchner (TV Langen), inzwischen 75 Jahre alt. Auch Reinhard Roloff (TSG Nordholz) muss seinem Alter allmählich Tribut zollen. “Aber ich war immer noch schneller als meine Enkel, sagte der 64-Jährige grinsend.
Nico Prill lief nach 23:46 Minuten als Erster über die Ziellinie. Er hatte auf den beiden letzten Kilometern immerhin zehn Sekunden gegenüber Lüder Schulz-Nigmann herausgelaufen. Sandra Sahlmann benötigte 25:57 Minuten für die 6,3 Kilometer lange Strecke. “Viel schlechter als im Vorjahr, aber mehr war auf diesem Boden nicht drin, stellte sie fest. (jm)
Ergebnisse:
Männer, 18 bis 39 Jahre:
1. Nico Prill (Altenbruch), 23:46; 2. Lüder Schulz-Nigmann (23:56); 3. Torsten Krempe (Dorum), 29:31.
40 Jahre und älter: 1. Erwin Plumeier (Braunschweig), 24:04; 2. Andrè Scheidt (OSC Bremerhaven), 24:24; 3. Reinhard Roloff (TSG Nordholz), 25:19.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Sandra Sahlmann (TSV Neuenwalde), 25:57; 2. Wiebke Mangels (LAV Bokel), 30:22.
40 Jahre und älter: 1. Birgit Grewe (TSV Neuenwalde), 29:26; 2. Iris Burghardt (OSC Bremerhaven), 31:21; 3. Heike Groß (TSV Neuenwalde).
Männliche Jugend: 1. David Winkler (TSG Nordholz), 24:35; 2. Jan Niklas Kersten (OSC Bremerhaven), 27:22; 3. Timo Horeis (TSG Nordholz), 33:08.
Weibliche Jugend: 1. Alicia Kersten (OSC), 35:05; 2. Laura Wersien (40:15).

Auf geht's: Der 38. Silversterlauf, der von Dorum nach Midlum führte, ist gestartet.
Der Lauf fand auf eis- und schneeglattem Geläuf statt. Über 40 Läuferinnen und Läufer waren dabei. Foto jm

Veröffentlicht am: 04.01.10 Cuxhavener Nachrichten

Mit Knieschmerzen Erster geworden

 

Vier Sieger des Silvesterlaufes: (v.l.) Alicia Kersten und ihr Opa Reinhard Roloff, Gesamtsieger Andreas Jagdhuber und Jan Niclas Kersten. Foto:Privat

DORUM. Der 15-jährige Andreas Jagdhuber (Rot-Weiss Cuxhaven) dominierte - wie im Vorjahr - den traditionellen Silvesterlauf von Dorum nach Midlum. Schnellste Frau war Sandra Schröder vom TSV Neuenwalde. Jagdhuber, der mit Knieproblemen startete, setzte sich schnell vom Feld ab und lief ein einsames Rennen gegen die Uhr.

Die Strecke führte über 6,3 Kilometer vom Dorumer Bahnhof bis zur Midlumer Ortsmitte. Der Fußweg war bei Temperaturen um den Gefrierpunkt teilweise verschneit und ein böiger Gegenwind machte den Athleten zusätzlich zu schaffen.

Völlig ausgepumpt lief der Sieger über die Ziellinie. Die Uhr blieb bei 22:30 Minuten stehen. Oldie Reinhard Roloff (TSG Nordholz) kam mit fast zwei Minuten Rückstand (24:25) ins Ziel. Ich musste wegen eines schmerzhaften Fersensporns länger pausieren, konnte nur Fahrrad fahren. Deshalb bin ich mit meiner Leistung zufrieden, so Roloff. In seinem Windschatten lief Sandra Schröder (24:28) als schnellste Frau in Midlum an. Sie konnte sich erstmals in die Midlumer Siegerliste eintragen.

Die Veranstalter um Jürgen Kirchwehm und Hans-Hermann Kramer hielten für alle Klassensieger Pokale bereit.

Dieser Lauf entstand vor 35 Jahren in einer Bierlaune und hat längst einen festen Platz im Terminkalender der Läuferinnen und Läufer aus der Region. So waren wieder über 70 Teilnehmer, sogar Urlauber aus Göttingen und Bochum, am Start.

Ein Auszug aus der Ergebnisliste:
Männer, 18 bis 39 Jahre: 1. Sören Saschen (OSC Bremerhaven), 27:59 Minuten; 2. Karsten Duetsch (Elmlohe), 29:24; 3. Marc Schlawiedt (Nordholz), 29:33.
Senioren, 40 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (Nordholz), 24:25; 2. Erwin Plumeier, 24:41; 3. Oliver Köhn, 26:50.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Sandra Schröder, 24:28; 2. Birgit Grewe (beide TSV Neuenwalde), 29:00; 3. Verena Liebers (Blau-Weiß Bochum), 32:00.
Seniorinnen, 40 Jahre und älter: 1. Heike Groth (TSV Neuenwalde), 31:12; 2. Ute Altenburg, 31:18; 3. Yvonne Hanschen (beide TSV Kührstedt), 32:51.
Männliche Jugend: 1. Andreas Jagdhuber (RW Cuxhaven), 22:30.
Weibliche Jugend: 1. Ulrike Schmidt (Göttingen 07), 39:20.
Kinder, Jahrgang 2002: 1. Laura Wersien (TSV Midlum), 37:32.
Jahrgang 1999: 1. Moritz Schmidt (Göttingen 07), 26:01.
Jahrgang 1998: 1. Alicia Kersten (Leher TS), 34:57.
Jahrgang 1997: 1. Vera Bruns (Göttingen 07), 40:01.
Jahrgang 1995: 1. Jan Niclas Kersten (OSC Bremerhaven), 28:26.
Bester Midlumer: Rex Meyer, 27:54.
Beste Midlumerin: Edeltraud Horreis, 37:39.
Walking: 1. Sabine Söhl-Ohsenbrügge, 48:39.
Nordic Walking: 1. Jürgen Itjen (beide vom TSV Midlum), 44:17. (jm)

Veröffentlicht am: 04.01.10 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Trotz Kniebeschwerden dem Feld davongelaufen

Andreas Jagdhuber (Rot-Weiß Cuxhaven) gewinnt erneut Silvesterlauf von Dorum nach Midlum / Sandra Schröder
schnellste Frau
Dorum. Der 15-jährige Andreas Jagdhuber (RW Cuxhaven) dominierte - wie im Vorjahr - den traditionellen Silvesterlauf von Dorum
nach Midlum. Schnellste Frau war Sandra Schröder vom TSV Neuenwalde. Jagdhuber, der mit Knieproblemen startete, setzte sich
schnell vom Feld ab und lief ein Rennen gegen die Uhr.
Die Strecke führte über 6,3 Kilometer vom Dorumer Bahnhof bis zur Midlumer Ortsmitte. Der Fußweg war bei Temperaturen um
den Gefrierpunkt teilweise verschneit und ein böiger Gegenwind machte den Athleten zusätzlich zu schaffen. Völlig ausgepumpt
lief der Sieger über die Ziellinie. Die Uhr blieb bei 22:30 Minuten stehen. "Oldie" Reinhard Roloff (TSG Nordholz) kam mit fast zwei
Minuten Rückstand (24:25) ins Ziel. “Ich musste wegen eines schmerzhaften Fersensporns länger pausieren, konnte nur Fahrrad
fahren. Deshalb bin ich mit meiner Leistung zufrieden", so Roloff. In seinem Windschatten lief Sandra Schröder (24:28) als schnell-
ste Frau in Midlum an. Sie konnte sich erstmals in die Midlumer Siegerliste eintragen.
Beste Midlumer waren Rex Meyer (27:54) und Edeltraud Horreis (37:39). Die Veranstalter um Jürgen Kirchwehm und Hans-Her-
mann Kramer hielten für alle Klassensieger Pokale bereit, die von der Allianz-Versicherung gesponsert waren. Dieser Lauf entstand
vor 35 Jahren in einer Bierlaune und hat längst einen festen Platz im Terminkalender der Läuferinnen und Läufer aus der Region.
So waren wieder über 70 Teilnehmer, sogar Urlauber aus Göttingen und Bochum, am Start.

Die Ergebnisse:
Männer, 18 bis 39 Jahre:
1. Sören Staschen (OSC Bremerhaven), 27:59 Minuten; 2. Karsten Duetsch (Elmlohe), 29:24; 3. Marc Schlawiedt (Nordholz), 29:33.
Senioren, 40 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (Nordholz), 24:25; 2. Erwin Plumeier, 24:41; 3. Oliver Köhn, 26:50.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Sandra Schröder, 24:28; 2. Birgit Grewe (beide TSV Neuenwalde), 29:00; 3. Verena Liebers (Blau-Weiß Bochum), 32:00.
Seniorinnen, 40 Jahre und älter: 1. Heike Groth (TSV Neuenwalde), 31:12; 2. Ute Altenburg, 31:18; 3. Yvonne Hanschen (beide TSV Kührstedt), 32:51.
Männliche Jugend: 1. Andreas Jagdhuber (RW Cuxhaven), 22:30.
Weibliche Jugend: 1. Ulrike Schmidt (Göttingen 07), 39:20.
Kinder, Jahrgang 2002: 1. Laura Wersien (T5V Midlum), 37:32.
Jahrgang 1999: 1. Moritz Schmidt (Göttingen 07), 26:01.
Jahrgang 1998: 1. Alicia Kersten (Leher TS), 34:57.
Jahrgang 1997: 1. Vera Bruns (Göttingen 07), 40:01.
Jahrgang 1995: 1. Jan Niclas Kersten (OSC Bremerhaven), 28:26.
Bester Midlumer: Rex Meyer, 27:54.
Beste Midlumerin: Edeltraud Horreis, 37:39.
Walking: 1. Sabine Söhl-Ohsenbrügge, 48:39.
Nordic Walking: 1. Jürgen Itjen (beide TSV Midlum), 44:17

Veröffentlicht am: 02.01.09 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Ein 14-Jähriger dominiert Lauf

Midlum (jm). Ein erst 14-Jähriger hat den 35. Midlumer Silvesterlauf dominiert und gewonnen: Nach 22:01 Minuten lief Andreas Jagdhuber (Rot-Weiß Cuxhaven) als Sieger über die Ziellinie. In gebührendem Abstand folgten Jochen Hüber, Dresden (22:17) und Reinhard Roloff, TSG Nordholz (22:40).

Gute Bedingungen, aber leider keine ernsthafte Konkurrenz. So musste ich die 6,3 Kilometer lange Strecke fast im Alleingang und gegen die Uhr bewältigen, gab sich der Jugendliche im Ziel selbstbewusst. Andreas Jagdhuber startete erstmals beim Midlumer Silvesterlauf. Da war nichts zu machen, sagte Roloff, aber zwischen dem Sieger und mir liegen immerhin 48 Jahre. Das soll die Leistung des Siegers aber keinesfalls schmälern.

Rund 70 Läuferinnen und Läufer gingen in unterschiedlichen Altersklassen an den Start. Die Strecke führte über Asphaltstraßen und auf einem Radweg. Für die Verkehrssicherheit sorgen Polizei und Feuerwehr. Die Schirmherrschaft lag bei der Gemeinde Midlum, die Organisation beim Helferteam in bewährten Händen. Pokale für die Sieger wurden von der Allianz-Versicherung (Sebastian Hansen) zur Verfügung gestellt.

Schnellste Frau war wieder Birgit Grewe (TSV Neuenwalde), die sich diesen Titel bereits im Vorjahr gesichert hatte. Wenn meine Vereinskollegin Sandra Schröder nicht mitläuft, kann ich gewinnen, so Grewe, die diesmal fast eine halbe Minute schneller war, als im Vorjahr.

Als bester Midlumer konnte sich wie schon 2007 Sven Wersien über einen Pokal freuen.

Die Veranstalter waren erfreut, dass immer neue Gesichter den Weg nach Midlum finden und am Lauf teilnehmen. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder, bitte Termin vormerken, wandte sich Jürgen Kirchwehm an die Athleten.

Ergebnisse:
Männer, 18 bis 39 Jahre:
1. Jochen Hübner (Dresden), 22:17 Minuten; 2. Sören Staschen (OSC Bremerhaven), 24:14; 3. Roman Opalka (FC Bremerhaven), 24:18.
40 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (TSG Nordholz), 22:40; 2. Jörg Stein, 25:15; 3. Gerd Beckmann (TSV Wanna), 25:27.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Birgit Grewe (TSV Neuenwalde), 26:14; 2. Stefanie Brunke (TSV Bederkesa), 28:08; 3. Ute Altenburg (TSV Kührstedt), 30:20.
40 Jahre und älter: 1. Heike Groth (TSV Neuenwalde), 28:14; 2. Christa Lemke (Bremerhaven), 31:35; 3. Nicole Bauer (TSV Sievem), 32:22.
Männliche Jugend: 1. Sönke Wittek (TV Loxstedt), 26:23.
Jahrgang 1994: 1. Andreas Jagdhuber (RW Cuxhaven), 22:01; 2. Dustin von Dehlen (TSV Neuenwalde), 29:07.
Jahrgang 1995: 1. Jan Niklas Kersten (Leher TS), 27:31.
Jahrgang 1996: 1. Sone Sander (TSV Neuenwalde), 29:10.
Jahrgang 1998: 1. Alicia Kersten (RW Cuxhaven), 33:36.

War wieder die schnellste Frau: Birgit Grewe (TSV Neuenwalde).

Veröffentlicht am: 02.01.09 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

42 Jahre oder 39 Sekunden lagen beim 35. Midlumer Silvesterlauf zwischen dem Sieger Andras Jagdhuber (links) und Oldie Reinhard Roloff, der in Midlum als Dritter über die Ziellinie lief.jm.

Veröffentlicht am: 02.01.08 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Bestmarke bleibt weiter unerreicht

Jan-Ferdinand Lühmann und Birgit Grewe sind Neulinge auf der Siegerliste des Midlumer Silvesterlaufs / 99 Teilnehmer

Midlum (jm). Ich wollte auf den letzten zwei Kilometern noch einmal richtig Gas geben, doch auf der unbekannten Strecke hatte ich nicht das richtige Feeling, mir fehlte das Zeitgefühl, sagte Jan-Ferdinand Lühmann. Der Athlet von Rot-Weiß Cuxhaven hatte soeben den 34. Midlumer Silvesterlauf gewonnen, war aber mit seiner Zeit nicht zufrieden.

Für den 18-Jährigen blieben die Stoppuhren bei seinem Debüt in Midlum bei 20:45 Minuten stehen. Eine Zeit, die rund zwei Minuten über der alten Bestmarke steht. Rekordhalter auf der 6,3 Kilometer langen Strecke zwischen dem Dorumer Bahnhof und der Midlumer Ortsmitte ist nach wie vor Brian Pollmann (Geestemünder TV), der 1985 nach 18:40 Minuten über die Ziellinie lief.

An die früher gelaufenen Zeiten kommen die Athleten kaum noch heran. Es ist lange her, dass der Sieger unter 20 Minuten geblieben ist, stellte Reinhard Roloff (TSG Nordholz), fest. Einen Grund konnte er nicht nennen. Die Bedingungen am Montag waren fast optimal. Der 61-Jährige gehört zu den Stammgästen in Midlum und gewann einmal mehr die Klasse der älteren Läufer.

99 Läuferinnen und Läufer nahmen an der Startlinie Aufstellung. Walter Heyroth (TuS Wremen) war mit 73 Jahren ältester Teilnehmer. Der jüngste Läufer war mit acht Jahren Silas Gerstle aus Dorum.

Gewertet wurde in diversen Altersklassen. Für die jeweiligen Klassensieger hielten der Veranstalter, der TSV Midlum, und der Schirmherr Werner Heins Pokale bereit. Aktive aus Karlsruhe, Bochum, Hamburg oder der Insel Helgoland gaben der Veranstaltung einen zusätzlichen Reiz.

Als schnellste Frau wurde Birgit Grewe ausgezeichnet. Die 37-jährige Neuenwalderin benötigte 26:40 Minuten. Schnellster Midlumer war Sven Wersien (27:27), beste Midlumerin Stella Hansen (34:34). Bei den Seniorinnen triumphierte Claudia Barg (OSC Triathlon) in 27:33 Minuten.

Bis zur Bahnüberquerung, etwa bis Kilometer zwei, konnte Birger Schmidt (Polizei Hamburg) noch mithalten. Danach zog Lühmann an und davon. Er vergrößerte kontinuierlich seinen Vorsprung. Der Rest des Feldes war chancenlos, erkannte der Hamburger die Leistung des späteren Siegers an. Im Ziel betrug Lühmanns Vorsprung gegenüber dem Zweitplatzierten Schmidt exakt 70 Sekunden.

Männer, 18 bis 39 Jahre: 1. Jan-Ferdinand Lühmann (Rot-Weiß Cuxhaven), 20:45 Minuten; 2. Birger Schmidt (Polizei Hamburg), 21:55; 3. Frank Pählke (Karlsruher SC), 22:18.
40 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (TSG Nordholz), 22:39; 2. Mario Schwiemann (TSV Otterndorf), 23:04; 3. Burghardt Weber (Helgolöand Fracht-Kontor), 23:15.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Birgit Grewe (TSV Neuenwalde), 26:40; 2. Ina Wawrzyniak, 31:12; 3. Ute Altenburg (TSV Kührstedt), 33:23.
40 Jahre und älter: 1. Claudia Barg (OSC Triathlon), 27:33; 2. Verena Liebers (Balu-Weiß Bochum), 27:51; 3. Heike Groth (TSV Neuenwalde), 28:43.
Männliche Jugend: 1. Rune Kickler (TSV Neuenwalde), 25:21. Jahrgang 1993: 1. Lennard Huljus (TSV Bederkesa), 24:51. Jahrgang 1994: 1. Dustin von Döhlen (FC Land Wursten), 30:41. Jahrgang 1995: 1. Jan-Niklas Kersten (Nash-Fußballschule), 25:42. Jahrgang 1996: 1. Sone Sander (TSV Neuenwalde), 31:32. Jahrgang 1999: 1. Silas Gerstle (Dorum), 37:14.

Birgit Grewe (TSV Neuenwalde) strahlt: Sie war die schnellste Frau beim Midlumer Silvesterlauf.

Veröffentlicht am: 11.01.07 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Einst Bierlaune heute Sport

Midlum/Dorum (jm). Was 1973 in einer Bierlaune am Tresen des Deutschen Hauses in Midlum entstanden ist, hat längst einen festen Platz im Terminkalender der Leichtathleten aus der Region: Die Rede ist vom Midlumer Silvesterlauf, der am Tag des Jahreswechsels zum 33. Mal ausgetragen wurde.

115 Läuferinnen und Läufer aus Land Wursten und umzu darunter zahlreiche Debütanten sorgten für eine Rekordbeteiligung beim Veranstalter, der Gemeinde und dem Sportverein TSV Midlum. Der Start erfolgt am Dorumer Bahnhof. Das Ziel, nach rund 6,3 Kilometern, ist der Parkplatz hinter dem Deutschen Haus (Feuerwehrzufahrt).

Beim ersten Lauf standen neun Teilnehmer an der Startlinie in Dorum. Fünf Fußballer und vier Nichtsportler, erinnert sich Hans-Hermann Cramer, ein Mann der ersten Stunde. Einige liefen in Straßenschuhen. Cramer zur Seite standen damals Werner Heins, Otto Frers und Alfred Fiesenthaler, die bis heute zur Stange halten. Der erste Sieger hieß Willi Wolf, damals aktiver Fußballer. Er benötigte 26:05 Minuten bis ins Ziel. Heute steht die Bestmarke bei 18:40 Minuten, aufgestellt und gehalten von Brian Pollmann (Geestemünder TV) im Jahr 1985.

Zum Organisationsteam gehören heute ferner Jürgen Kirchwehm, Manfred Hinners, Thomas Feldhusen und Reiner Finck.

Neuer Sponsor
Den Organisatoren um Cramer, Gastwirt Heins und Kichwehm war es gelungen, den Midlumer Sebastian Hansen als Sponsor zu gewinnen. Der Versicherungskaufmann (Allianz) stellte elf Pokal für die erfolgreichsten Athleten in den unterschiedlichen Altersklassen zur Verfügung.

Die Hobbysportler, die am Dorumer Bahnhof auf die Profis trafen, wurden beim Anblick der Konkurrenten blass. Da laufen welche in kurzen Hosen, stellte Hans-Dieter Franke aus Dorum fest und bekam beim Anblick eine Gänsehaut. Dabei ist doch auch modische Kleidung erlaubt.

Der Startschuss verzögerte sich etwas, weil der Zug von Bremerhaven nach Cuxhaven gute fünf Minuten Verspätung hatte. Die Athleten müssen den Bahnübergang am Dorumer Ortsausgang überqueren, mussten deshalb einige Minuten warten.

Die Experten nutzten die Strecke nach der Anmeldung im Midlum zum Warmmachen: Sie liefen vom Ziel zum Start. Andere wollten sich nicht im Vorfeld verausgaben und bereiteten sich im Bahnhofsumfeld auf den Mittelstreckenlauf vor.

Getränke an der Strecke

Auf der Strecke wurden die Teilnehmer von Anwohnern erwartet, angefeuert und zu Höchstleistungen getrieben. An der Midlumer Königsbrücke warteten zwei Ehepaare mit Getränken alkoholfreie und hochprozentige. Nur wenige Athleten machten vom Angebot Gebrauch. Die meisten liefen dankend vorbei.

Als Sieger lief der Bremer Markus Fabian nach 20:08 Minuten über die Ziellinie. Eine bessere zeit war durchaus möglich. Etwa 300 Meter vor dem Ziel spannten Zuschauer einen Werder-Schal über den Fußweg und ich dachte, es sei das Ziel, berichtete Fabian. Als schnellste Frau konnte sich Birgit Hempel (ATSC Cuxhaven) nach 25:24 Minuten in die Siegerliste eintragen lassen. Als beste Midlumer erhielten Chris Gonter (21:48 Minuten) und Brigitte Itjen (32:40) einen Pokal.

Im Rahmen der Siegerehrung lud der Veranstalter zu einer Startnummerverlosung ein. Zahlreiche Teilnehmer konnten sich so über einen zusätzlichen Preis oder Gewinn freuen.

Passanten säumten die Straße, warteten auf die Teilnehmer und feuerten die Athleten an der Strecke zu neuen Höchstleistungen an.

Veröffentlicht am: 11.01.07 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

115 Teilnehmer sorgten beim 33. Midlumer Silvesterlauf für eine neue Bestmarke. Fotos: jm

Veröffentlicht am: 02.01.07 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Werder-Schal stoppt den Sieger

Markus Fabian gewinnt Midlumer Silvesterlauf

Dorum/Midlum (jm). Ausgerechnet ein Werder-Schal stoppte den Bremer Markus Fabian beim 33. Midlumer Silvesterlauf. Zu-
schauer hatten 300 Meter vor dem Ziel einen grün-weißen Schal über den Fußweg gespannt. Der 32-Jährige glaubte, es sei die
Ziellinie, stoppte und lief aus, ehe er erneut losspurtete. Im Ziel, der Midlumer Ortsmitte, blieben die Stoppuhren bei 20:08 Minut-
en für den strahlenden Sieger stehen. "Durch den Patzer habe ich eine bessere Zeit verpasst", ärgerte sich der Sieger. "Trotz-
dem war es eine tolle Veranstaltung, die im Leichtathletik-Terminkalender einen festen Platz hat", befand der Läufer von der LG
Bremen-Nord. Für den Bremer Mittelstreckler war es der erste Sieg in Wursten. "Vor fünf Jahren war ich schon einmal dabei. Da-
mals hat meine Leistung nicht zum Sieg gereicht", erinnert er sich. An der bestehenden Bestmarke, die Brian Pollmann
(Geestemünder TV) im Jahr 1985 mit 18:40 Minuten aufgestellt hat, konnte er trotz starken Rückenwinds nicht rütteln. "Der
Sieger ist fast immer um die 20 Stundenkilometer gelaufen. Ich musste zweitweise kräftig in die Pedalen treten, um dem Bremer
folgen zu können", sagte Wolfgang Köthe (Dorum), der den Sieger auf dem Fahrrad begleitet hatte.
Zum ersten Mal nahm Birgit Hempel (ATS Cuxhaven) am Midlumer Silvesterlauf teil und konnte sich bei ihrem Debüt in die
Siegerliste der Frauen eintragen. Für die Cuxhavenerin blieben die Stoppuhren bei 25:24 Minuten stehen. "Viel Asphalt auf der
Strecke, das geht auf die Knochen", meinte Birgit Hempel im Ziel.
115 Läuferinnen und Läufer, darunter zahlreiche Debütanten, nahmen an der Veranstaltung teil und sorgten damit für ein Rekord-
ergebnis. "Den ersten Kilometer habe ich das Feld kontrolliert, dann das Tempo verschärft und der Konkurrenz tschüs gesagt",
berichtete Markus Fabian. Im Ziel betrug sein Vorsprung gegenüber dem zweitplatzierten Heiko Buck (21:01) fast eine Minute.
Elf Pokale gab der TSV Midlum als Veranstalter aus: Drei blieben in der Gemeinde: Chris Gonter gewann die Altersklasse Ü 40
und war bester Midlumer. Er nahm so gleich zwei Trophäen in Empfang. Beste Midlumerin war Brigitte Itjen (32:40 Minuten)

Der spätere Sieger Markus Fabian glaubt mit dem Werder-Schal das Ziel vor Augen zu haben, er drückt seine Stoppuhr zu früh.Fotos: jm

Die Ergebnisse:
Männer, 18 bis 39 Jahre: 1. Markus Fabian, 20:08 Minuten; 2. Heiko Buck (21:01); 3. Mirco Strüber (21:17).
40 Jahre und älter: 1. Chris Gonter (21:48); 2. Reinhard Roloff (21:50); 3. Burghard Weber (22:04).
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Birgit Hempel (25:24); 2. Birgit Grewe (27:38); 3. Kirstin Fiebig (29:05).
Seniorinnen, 40 Jahre und älter: 1. Claudia Barg (27:35); 2. Iris Burghardt (28:28); 3. Heike Groth (28:30).
Männliche Jugend,
Jahrgang 1989: 1. Sebastian Lamba (24:25).
Jahrgang 1990/91: 1. Volker Engelmann (25:08).
Jahrgang 1992: 1. Luca Hansen (32:12).
Jahrgang 1993: 1. Jannik Barg 25:57).
Jahrgang 1995: 1. Jan Niklas Kersten (28:03)
Bester Midlumer: Chris Gonter (21:48). Beste Midlumerin: Brigitte Itjen.

Veröffentlicht am: 03.01.06 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Kurt Engelmann läuft beim Silvesterlauf stets voran

Im 15. Anlauf endlich als Erster im Ziel - Fast 50 Läuferinnen und Läufer aus der Region trotzen dem schlechten Wetter Dorum/Midlum (jm). Gut, dass einige starke Läufer heute gefehlt haben. So war der Weg für mich frei und ich konnte den
Midlumer Silvesterlauf im 15. Anlauf endlich einmal gewinnen, freute sich Kurt Engelmann (TSV Sievern). Der Sieger lief auf der 6,3 Kilometer langen Strecke einen Vorsprung von über einer Minute heraus. Fast 50 Läuferinnen und Läufer aus der Region, die in verschiedenen Altersklassen antraten, trotzten dem Wetter beim 32. Silvesterlauf und holten sich beim Veranstalter die Startnummer. Glatteis, Regen und ein verschneiter Fußweg erschwerten die Bedingungen der Athleten. Die Strecke führte vom Dorumer Bahnhof zum Midlumer Ortsmitte.
Vom Start weg bestimmte Engelmann das Tempo. Bis zum Ortsausgang konnte Christoph Caspar (Flögeln) folgen. Die beiden Athleten zogen das Teilnehmerfeld schnell auseinander. Dann musste der Flögelner den späteren Sieger ziehen lassen. Engelmann lief nach 25:19 Minuten über die Ziellinie, Caspar, der Zweiter wurde, benötigte 26:57 Minuten. Der besondere Reiz ist, dass der Midlumer Silvesterlauf bei jedem Wetter und den unterschiedlichsten Bedingungen ausgetragen wird. Auf manchen Streckenabschnitten waren Schneewehen bis zu 30 Zentimetern zu überwinden, sagte Engelmann.
Marita Schröder (TSV Otterndorf) konnte sich bei ihrem Debüt in Midlum gleich in die Erfolgsliste der Frauen eintragen. Sie gewann in 32:56 Minuten. Somit tauchen in den Siegerlisten wieder zwei neue Namen auf.

Schnellste Midlumer Teilnehmer waren - wie im Vorjahr - Christian Worm (29:00) und Brigitte Itjen (36:30).

Die Gemeinde Midlum stellte als Veranstalter wieder Pokale für die Klassensieger zur Verfügung und verloste Preise.
Ergebnisse:
Männer, 18 bis 39 Jahre: 1. Dirk Weber, 27:53 Minuten; 2. Bernd Hesse, 28:33; 3. Thorsten Meyer, 29:28.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Marita Schröder (TSV Otterndorf, 32:56; 2. Kirstin Fiebig (OSC Brernerhaven), 35:20; 3. Kirsten Henken 38:37
Senioren, 40 Jahre und älter: 1. Kurt Engelmann (TSV Sievern), 25:19; 2. Christoph Casgar (Flögeln), 26:57; 3. Burghard Weber, 28:27.
Seniorinnen, 40 Jahre und älter: 1. Iris Burghardt (Langen), 33:33; 2. Brigitte Itjen (TSV Midlum), 36:30; 3. Ute Horeis, 37:26.
Männliche Jugend: 1. Sören Worm (TSV Midlum 31:07; 2. Jan Umland (TSG Nordholz); 3. Lars Lühr (TSV Midlum), 32:37.
Kinder: 1. Jans Ole Bornhorst, 32:58; 2. Luca Hansen (beide Midlum), 33:36.
Bester Midlumer: Christian Worm, 29:00. Beste Midlumerin: Brigitte Itjen, 36:30.

Veröffentlicht am: 03.01.05 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Tim Wiemers zeigt seinen Konkurrenten die Hacken

Triathlet vom OSC Bremerhaven gewinnt bei seinem Debüt in Midlum den 31. Silvesterlauf -- Karin Putzig schnellste Frau Midlum (jm).
Zwei neue Namen tauchen in der Siegerliste des Midlumer Silvesterlaufs auf: Tim Wiemers (OSC Bremer- haven) lief als Erster über die Ziellinie und Karin Putzig (TSV Otterndorf) war die schnellste Frau. Der Lauf vom Dorumer Bahnhof bis zur Midlumer Ortsmitte führt über 6,3 Kilometer. 76 Läuferinnen und Läufer hatten beim Veranstalter, der Ge- meinde Midlum, ihre Anmeldung für den 31. Silvesterlauf hinterlegt. In Abwesenheit der Seriensieger Maik Schwanemann (MTV Lüdingworth), der verletzt passen musste, und Anne Fischer (ATS Cuxhaven), war der Erfolgsweg für den Triathleten Wiemers frei. Allerdings rückte ihn Routinier Reinhard Roloff (MTV Lüdingworth) auf den letzten Metern sehr dicht auf die Fersen. Der Sieger lag im Ziel nach 21:44 Minuten um 7 Sekunden vor dem Zweiten. Wiemers, der erstmals am Midlumer Silvesterlauf teilnahm, schwärmte im Zielraum von der Veranstaltung. "Eine schöne, schnelle Strecke und ein tolles, familiäres Umfeld", so der Bremerhavener. Der Sieger war mit sich und seiner Leistung zufrieden. "Nach dreimonatiger Verletzungspause wegen einer Wadenverhärtung war es ein guter Anfang zum Jahresende", berichtete Wiemers. Roloff gehört zu den Stammgästen in Midlum. "Ich habe mehr als 20 Mal teilgenommen, aber erst einmal gewonnen. Heute hätte es erneut klappen können, aber die Strecke war für mich 500 Meter zu kurz", sagte der 58-Jährige. Bei nasskaltem Wetter und leichtem Rückenwind sorgten vor allem Wiemers und Roloff für ein hohes Anfangstempo und zogen das Feld schnell weit auseinander. Nach gut zwei Kilometern setzte sich der Triathlet von seinen Verfolgern ab, zeigte der Konkurrenz die Hacken und verteidigte den Vorsprung bis ins Ziel. Zu den jüngsten Teilnehmern gehörten der 10-jährige Marten Beiler (TV Loxstedt) und der ein Jahr ältere Janik Barg (OSC). "Es hat Spaß gemacht. Wir kommen im nächsten Jahr bestimmt wieder", wandten sie sich an den Veranstalter.
Die Klassensieger wurden mit Pokalen belohnt. Als beste Midlumer Teilnehmer wurde Christian Worm (25:43 Minuten) und Brigitte Itjen (33:04) ausgezeichnet. Bei der Startnummernverlosung konnten die Aktiven noch viele kleine Preise gewinnen.
Ergebnisse:
Männer, 18 bis 39 Jahre: 1. Tim Wiemers (OSC), 21:44 Minuten; 2. Björn Schmidt, 23:33; 3. Birger Schmidt (beide Mulsum), 23:35.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Kirstin Fiebig (OSC), 29:46; 2. Isabelle Brakhage (Wremen), 30:00; 3. Iris Burghardt (Midlum/OSC), 30:21.
Senioren, 40 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (MTV Lüdingworth), 21:51; 2. Johann-Peter Schriefer (Wanna), 23:46; 3. Gerhard Voltmer (OSC), 23:59. Seniorinnen, 40 Jahre und älter: 1. Karin Putzig (TSV Ottemdorf, 27:13; 2. Claudia Barg (OSC), 28:44; 3. Meta Schmidt (TSV Mulsum), 32:37.
Männliche Jugend: 1. Rudolph Holtz (TSG Nordholz); 2. Sören Worm (TSV Midlum), beide 27:10; 3. Jan Umland (TSG Nordholz), 27:46.
Kinder: 1. Janik Barg (OSC), 25:58; 2. Marcus Fox (TV Langen), 29:26; 3. Marten Beiler (TV Loxstedt), 30:14.
Bester Midlumer: Christian Worm (25:43). Beste Midlumerin: Brigitte Itjen (33:04).

 
 
 
 

Veröffentlicht am: 03.01.05 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

32. Silvesterlauf in Midlum am 31. Dezember 2005

NORDSEE ZEITUNG vom 3. Januar 2006
Kurt Engelmann läuft beim Silvesterlauf stets voran
Im 15. Anlauf endlich als Erster im Ziel - Fast 50 Läuferinnen und Läufer aus der Region trotzen dem schlechten
Wetter
Dorum/Midlum (jm). "Gut, dass einige starke Läufer heute gefehlt haben. So war der Weg für mich frei und ich konnte den
Midlumer Silvesterlauf im 15. Anlauf endlich einmal gewinnen", freute sich Kurt Engelmann (TSV Sievern).
Der Sieger lief
auf der 6,3 Kilometer langen Strecke einen Vorsprung von über einer Minute heraus. Fast 50 Läuferinnen und Läufer aus
der Region, die in verschiedenen Altersklassen antraten, trotzten dem Wetter beim 32. Silvesterlauf und holten sich beim
Veranstalter die Startnummer. Glatteis, Regen und ein verschneiter Fußweg erschwerten die Bedingungen der Athleten. Die
Strecke führte vom Dorumer Bahnhof zum Midlumer Ortsmitte.
Vom Start weg bestimmte Engelmann das Tempo. Bis zum Ortsausgang konnte Christoph Caspar (Flögeln) folgen. Die
beiden Athleten zogen das Teilnehmerfeld schnell auseinander. Dann musste der Flögelner den späteren Sieger ziehen lassen.
Engelmann lief nach 25:19 Minuten über die Ziellinie, Caspar, der Zweiter wurde, benötigte 26:57 Minuten. "Der besondere
Reiz ist, dass der Midlumer Silvesterlauf bei jedem Wetter und den unterschiedlichsten Bedingungen ausgetragen wird. Auf
manchen Streckenabschnitten waren Schneewehen bis zu 30 Zentimetern zu überwinden", sagte Engelmann.
Marita Schröder (TSV Otterndorf) konnte sich bei ihrem Debüt in Midlum gleich in die Erfolgsliste der Frauen eintragen. Sie
gewann in 32:56 Minuten. Somit tauchen in den Siegerlisten wieder zwei neue Namen auf. Schnellste Midlumer Teilnehmer
waren - wie im Vorjahr - Christian Worm (29:00) und Brigitte Itjen (36:30). Die Gemeinde Midlum stellte als Veranstalter
wieder Pokale für die Klassensieger zur Verfügung und verloste Preise.
Ergebnisse:
Männer, 18 bis 39 Jahre:
1. Dirk Weber, 27:53 Minuten; 2. Bernd Hesse, 28:33; 3. Thorsten Meyer, 29:28.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Marita Schröder (TSV Otterndorf, 32:56; 2. Kirstin Fiebig (OSC Brernerhaven), 35:20;
3. Kirsten Henken 38:37
Senioren, 40 Jahre und älter: 1. Kurt Engelmann (TSV Sievern), 25:19; 2. Christoph Casgar (Flögeln), 26:57;
3. Burghard Weber, 28:27.
Seniorinnen, 40 Jahre und älter: 1. Iris Burghardt (Langen), 33:33; 2. Brigitte Itjen (TSV Midlum), 36:30; 3. Ute
Horeis, 37:26.
Männliche Jugend: 1. Sören Worm (TSV Midlum 31:07; 2. Jan Umland (TSG Nordholz); 3. Lars Lühr (TSV Midlum),
32:37.
Kinder: 1. Jans Ole Bornhorst, 32:58; 2. Luca Hansen (beide Midlum), 33:36.
Bester Midlumer: Christian Worm, 29:00.
Beste Midlumerin: Brigitte Itjen, 36:30.

CUXHAVENER KREISANZEIGER (Nordsee Zeitung) vom 4. Januar 2006
Laufen gegen Glatteis und Schneewehen
32. Silvesterlauf mit fast 50 Startern -- 600 Meter vor Ziel rasch gestreut
Dorum/Midlum
(jm). Der Midlumer Silvesterlauf, der vor 31 Jahren aus einer Laune heraus entstand und zu einem sport-
lichen Höhepunkt in Wursten zählt, stellt immer neue Anforderungen an die Teilnehmer. Diesmal mussten sich die Athleten
gegen Glatteis und Schneewehen behaupten.
Die Organisatoren, vor allem "Männer der ersten Stunde" sowie Vertreter der
Gemeinde (die auch heute noch Veranstalter ist) sorgen vor, während und nach der Veranstaltung für einen reibungslosen
Ablauf. Unterstützt werden sie stets von der Dorumer Polizei und der Midlumer Feuerwehr.
Die Strecke (6,3 Kilometer) führte vom Dorumer Bahnhof zur Midlumer Ortsmitte. "Aus Sicherheitsgründen gibt es keine
Bedenken, aber lasst genügend Vorsicht walten", appellierte Polizeibeamter Hartmut Milter an die Aktiven. Gelaufen wurde
bei der 32. Auflage auf dem Rad- und Fußweg. "Lauft nicht auf der Landesstraße, denn Autofahrer könnten die Lage falsch
einschätzen und ins Schleudern kommen", sagte Milter. Auch die Zuschauer, überwiegend mitgebrachte Fans und Anlieger,
ließen sich von Eis und Schnee nicht abhalten. An der Königsbrücke hatten Anwohner einen Getränkestand aufgebaut. "Nur
wenige Athleten haben davon Gebrauch gemacht, aber vorbeifahrende Passanten hielten durchaus", war nach dem Lauf von
Umstehenden zu erfahren. Etwa 600 Meter vor dem Ziel hatten es Anlieger eilig, Sand und Salz zu besorgen, um den ver-
eisten Rad- und Fußweg zu streuen und so für ein sicheres Geläuf zu sorgen. Die Siegerehrung im "Deutschen Haus" in
Midlum bildete den gelungenen Abschluss. Der Veranstalter hielt für die Klassensieger Pokale bereit, und eine Vielzahl der
fast 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte sich über einen Preis freuen, der bei der Startnummern-Verlosung den Be-
sitzer wechselte.
Die Schnellsten sind angetan
"Ich bin zum ersten Mal dabei, aber nicht zum letzten Mal", versicherte Marita Schröder vom TSV Otterndorf, die als
schnellste Frau über die Ziellinie gelaufen war. "Es geht ja richtig familiär zu." Auch Kurt Engelmann vom TSV Sievern hatte
allen Grund zur Freude: "Ein tolles Gefühl, hier einmal auf dem Siegerpodest zu stehen." Der Sieverner gewann bei seiner
15. Teilnahme erstmals den Silvesterlauf von Dorum nach Midlum.

Veröffentlicht am: 03.01.05 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

31. Silvesterlauf in Midlum am 31. Dezember 2004

NORDSEE ZEITUNG vom 3. Januar 2005
Tim Wiemers zeigt seinen Konkurrenten die Hacken
Triathlet vom OSC Bremerhaven gewinnt bei seinem Debüt in Midlum den 31. Silvesterlauf -- Karin Putzig
schnellste Frau
Midlum (jm). Zwei neue Namen tauchen in der Siegerliste des Midlumer Silvesterlaufs auf: Tim Wiemers (OSC Bremer-
haven) lief als Erster über die Ziellinie und Karin Putzig (TSV Otterndorf) war die schnellste Frau. Der Lauf vom Dorumer
Bahnhof bis zur Midlumer Ortsmitte führt über 6,3 Kilometer.
76 Läuferinnen und Läufer hatten beim Veranstalter, der Ge-
meinde Midlum, ihre Anmeldung für den 31. Silvesterlauf hinterlegt.
In Abwesenheit der Seriensieger Maik Schwanemann (MTV Lüdingworth), der verletzt passen musste, und Anne Fischer
(ATS Cuxhaven), war der Erfolgsweg für den Triathleten Wiemers frei. Allerdings rückte ihn Routinier Reinhard Roloff
(MTV Lüdingworth) auf den letzten Metern sehr dicht auf die Fersen. Der Sieger lag im Ziel nach 21:44 Minuten um 7
Sekunden vor dem Zweiten. Wiemers, der erstmals am Midlumer Silvesterlauf teilnahm, schwärmte im Zielraum von der
Veranstaltung. "Eine schöne, schnelle Strecke und ein tolles, familiäres Umfeld", so der Bremerhavener. Der Sieger war mit
sich und seiner Leistung zufrieden. "Nach dreimonatiger Verletzungspause wegen einer Wadenverhärtung war es ein guter
Anfang zum Jahresende", berichtete Wiemers. Roloff gehört zu den Stammgästen in Midlum. "Ich habe mehr als 20 Mal
teilgenommen, aber erst einmal gewonnen. Heute hätte es erneut klappen können, aber die Strecke war für mich 500 Meter
zu kurz", sagte der 58-Jährige. Bei nasskaltem Wetter und leichtem Rückenwind sorgten vor allem Wiemers und Roloff für
ein hohes Anfangstempo und zogen das Feld schnell weit auseinander. Nach gut zwei Kilometern setzte sich der Triathlet
von seinen Verfolgern ab, zeigte der Konkurrenz die Hacken und verteidigte den Vorsprung bis ins Ziel.
Zu den jüngsten Teilnehmern gehörten der 10-jährige Marten Beiler (TV Loxstedt) und der ein Jahr ältere Janik Barg
(OSC). "Es hat Spaß gemacht. Wir kommen im nächsten Jahr bestimmt wieder", wandten sie sich an den Veranstalter.
Die Klassensieger wurden mit Pokalen belohnt. Als beste Midlumer Teilnehmer wurde Christian Worm (25:43 Minuten)
und Brigitte Itjen (33:04) ausgezeichnet. Bei der Startnummernverlosung konnten die Aktiven noch viele kleine Preise ge-
winnen.
Ergebnisse
Männer, 18 bis 39 Jahre: 1. Tim Wiemers (OSC), 21:44 Minuten; 2. Björn Schmidt, 23:33; 3. Birger Schmidt (beide Mulsum), 23:35.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Kirstin Fiebig (OSC), 29:46; 2. Isabelle Brakhage (Wremen), 30:00; 3. Iris Burghardt (Midlum/OSC), 30:21.
Senioren, 40 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (MTV Lüdingworth), 21:51; 2. Johann-Peter Schriefer (Wanna), 23:46; 3. Gerhard Voltmer
(OSC), 23:59.
Seniorinnen, 40 Jahre und älter: 1. Karin Putzig (TSV Ottemdorf, 27:13; 2. Claudia Barg (OSC), 28:44; 3. Meta Schmidt (TSV Mulsum), 32:37.
Männliche Jugend: 1. Rudolph Holtz (TSG Nordholz); 2. Sören Worm (TSV Midlum), beide 27:10; 3. Jan Umland (TSG Nordholz), 27:46.
Kinder: 1. Janik Barg (OSC), 25:58; 2. Marcus Fox (TV Langen), 29:26; 3. Marten Beiler (TV Loxstedt), 30:14.
Bester Midlumer: Christian Worm (25:43). Beste Midlumerin: Brigitte Itjen (33:04).

Veröffentlicht am: 02.01.04 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Schwanemann nicht zu halten
Auch Anne Fischer gewinnt beim 30. Silvesterlauf zum dritten Mal in Serie
Midlum. Maik Schwanemann (MTV Lüdingworth) und Anne Fischer (ATS Cuxhaven) setzten sich beim Silvesterlauf in Midlum
erneut durch und schafften jeweils ihren dritten Erfolg in Serie. Der Veranstalter konnte bei der 30. Auflage mit 104 Teilnehmern
eine neue Bestmarke verbuchen.
Der Lauf führt über 6,3 Kilometer vom Dorumer Bahnhof bis zur Midlumer Ortsmitte und ist vor 29 Jahren in einer Bierlaune ent-
standen. Die Veranstaltung hat sich längst zu einem sportlichen Großereignis entwickelt, das Läufer und Läuferinnen aus Stadt
und Land begeistert. Bei nasskaltem Wetter und leichtem Gegenwind setzten sich vom Start weg mit Schwanemann, Nico
Kleinert (OSC Bremerhaven) und Jochen Hübner (MTV Lüdingworth) drei Läufer vom Feld ab, die den Sieg unter sich ausmach-
ten. "Bis einen Kilometer vor dem Ziel konnte ich noch mithalten, dann zog Maik davon und es war nichts mehr zu machen",
erkannte Kleinert die Leistung des Siegers neidlos an. Schwanemann lief nach 20:28 Minuten über die Ziellinie und war damit um
26 Sekunden schneller als im Vorjahr. Im Ziel lag der Sieger 11 Sekunden vor Kleinert, der Hübner auf dem letzten Kilometer
weitere 10 Sekunden abnahm.
Neun Sekunden schneller
Auch Anne Fischer (24:00) konnte ihre Zeit aus dem Vorjahr um 9 Sekunden verbessern und lag über eineinhalb Minuten vor der
Zweitplatzierten, Dana Leistner (OSC Triathlon). Beide Sieger freuten sich riesig, den Hattrick geschafft zu haben. Als beste Mid-
lumer wurden Chris Gonter (22:13 Minuten) und Edeltraud Horreis (32:52) vom Veranstalter ausgezeichnet. Die ältesten Teil-
nehmer waren Walter Heyroth (TuS Wremen) und Marlene Reglin (OSC Bremerhaven). Im Ziel konnten sich die Athleten mit
einem wärmenden Punsch stärken. Die Sieger in den einzelnen Klassen erhielten Pokale. Bei der Startnummer-Verlosung
wurden weitere Sachpreise vergeben.
Ergebnisse vom 30. Silvesterlauf
Männer, 18 bis 39 Jahre: 1. Maik Schwanemann (MTV Lüdingworth), 20:28 Minuten; 2. Nico Kleinert (OSC), 20:37; 3. Jochen Hübner
(MTV Lüdingworth), 20:47.
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Dana Leistner, 25:41; 2. Claudia Barg (beide OSC), 30:00; 3. Iris Burghardt (Midlum), 31:51.
Senioren, 40 Jahre und älter: 1. Michael Tietje (TSV Wanna), 22:57; 2. Kurt Engelmann (TSV Sievern), 24:10; 3. Josef Fischer (TSV
Sellstedt), 24:19.
Seniorinnen: 1. Anne Fischer (ATS Cuxhaven), 24:00; 2. Karin Putzig (TSV Otterndorf), 29:02; 3. Edeltraud Horreis (TSV Midlum), 32:52.
Männliche Jugend: 1. Tillmann Biallas (SF Sahlenburg), 23:45; 2. Lars Lühr (TSV Midlum), 30:08; 3. Malte Ochse (Bremerhaven), 32:52.
Kinder, männlich: 1. Sören Worm (TSV Midlum), 27.55; 2. Jan Umland (TSG Nordholz); 3. Hendrik Rosenbohm (TSV Midlum), 31:42.
Weiblich: 1. Wencke Burmeister (OSC), 30:28; 2. Stephanie Brunke (TSV Bederkesa), 33:24. (Jm)

Veröffentlicht am: 02.01.03 Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Schwanemann erneut Sieger

Auch Anne Fischer kann ihren Vorjahreserfolg in Midium wiederholen

Midlum. Bis zum Ortseingangsschild konnte Jochen Hübner (MTV Lüdingworth) mithalten, dann musste er seinen Vereinskame-
raden Maik Schwanemann ziehen lassen. Schwanemann und Anne Fischer (ATS Cuxhaven) konnten ihre Erfolge aus dem Vorjahr
beim Silvesterlauf von Dorum nach Midlum wiederholen.
Die Veranstaltung der Gemeinde Midlum entstand 1973 in einer Bierlaune und hat sich längst zu einem beliebten Lauf für Aktive
aus Stadt und Land zum Jahresabschluss entwickelt. Der Midlumer Silvesterlauf erlebte seine 29. Auflage und führt über 6,3 Kilo-
meter vom Dorumer Bahnhof bis zur Midlumer Ortsmitte. 72 Läufer und Läuferinnen in verschiedenen Altersklassen gingen bei
Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und bei eisigem Gegenwind an den Start. Etwas schwächer als in den zurückliegenden
Jahren war die Schüler- und Jugendklasse besetzt.
Schwanemann siegte in der Zeit von 20:54 Minuten und war damit um 15 Sekunden langsamer als im Vorjahr und um die gleiche
Zeit schneller als Hübner. "Für mich zählt der Sieg, die Zeit spielt nur eine Nebenrolle. Bei eisigem Wind, der schräg von vorne
kam, war heute nicht mehr drin", zeigte sich der Sieger des Laufs zufrieden. Die beste Frau, Anne Fischer, war um 39 Sekunden
schneller als im Vorjahr und überlief die Ziellinie nach 24:09 Minuten. Für die Cuxhavenerin war es nach 1999 und 2001 der dritte
Sieg in Midlum.

Roloffs 20. Teilnahme
Reinhard Roloff (MTV Lüdingworth) absolvierte seinen 20. Midlumer Silvesterlauf und gewann in 22:41 Minuten souverän die Seni-
orenklasse. Im Gesamtklassement belegte er Rang vier. Bei den Jugendlichen setzte sich Tilman Biallas (TSV Altenwalde) in
26:11Minuten durch. In der Schülerklasse liefen Wencke Burmeister, OSC Bremerhaven (30:06) und Malte Ochse, BC Bremer-
haven (31.08) an der Spitze. Als beste Midlumer wurden Michael Kirch (29:55) und Brigitte Itjen (33:34) ausgezeichnet.
Die Sieger und Siegerinnen der einzelnen Altersklassen wurden jeweils mit einem Pokal ausgezeichnet. Bei der Tombola hielt der
Veranstalter zahlreiche Gewinne für die Aktiven bereit, die anhand der Startnummern ausgelost wurden.

Ergebnisse vom 29. Silvesterlauf
Männer, 18 bis 39 Jahre: 1. Maik Schwanemann, 20:54 Minuten; 2. Jochen Hübner (beide MTV Lüdingworth), 21:09; 3. Markus Ast (Fishtown-Runners), 21:52.
Senioren, 40 Jahre und älter: 1. Reinhard Roloff (MTV Lüdingworth), 22:41; 2. Wilfried Kurz (Lauftreff Hessen), 24:30; 3. Josef Fischer (TSV Sellstedt).
Frauen, 18 bis 39 Jahre: 1. Dana Leistner (Hymendorf), 25:26; 2. Claudia Barg (OSC Bremerhaven), 31:12; 3. Barbara Schult (TSV Wanna),32:27.
Seniorinnen, ab 40 Jahre: 1. Anne Fischer (ATS Cuxhaven), 24:09; 2. Anke Schwefer (TSG Nordholz), 33:26; 3. Brigitte Itjen (Midlum), 33:34.
Männliche Jugend: 1. Tilman Biallas (TSV Altenwalde), 26:11.
Schüler, Jahrgang 1988: 1. Malte Ochse (BC Bremerhaven), 31:08.
Schülerinnen, Jahrgang 1990: 1. Wencke Burmeister (OSC Bremerhaven), 30:06. (jm)